Freiwillige Feuerwehr - Esch / WaldemsAnmelden

Übungen

Verkehrsunfall eingeklemmte Person, so lautete das heute Alarmstichwort für die technische Hilfeleistungsübung. An der „Einsatzstelle“ angekommen stellte wir ein verunfalltes Fahrzeug fest, dass auf der Seite lag, der Fahrer war eingeklemmt. Das Fahrzeug wurde gegen umkippen gesichert und mit dem Schneidgerät und der Spreizer eine Rettungsöffnung geschaffen. Anschließend wurde der Fahrer schonen gerettet. Nach der Einsatzübung wurden an dem Fahrzeug noch verschiedene Rettungstechniken ausprobiert um den Einsatzkräften zu zeigen, welche Lösungen für eine technische Rettung möglich sind.

Heute Abend wurde im Rahmen der Jugendfeuerwehrübung die Ehrung für Jens Pleier und Nils Böger nachgeholt. Beide konnten terminlich an der Jahreshauptversammlung der Waldemser Wehren nicht teilnehmen und ihre Ehrung in Empfang nehmen. Wehrführer Andreas Günther holte heute die Ehrung nach und überreiche den Beiden die Florian-Medaille in Silber der Hessischen Jugendfeuerwehr im Landesfeuerwehrverband. Wir gratulieren den Geehrten für diese Auszeichung.

Heute Abend hatten wir in der Übung das Thema neue Rettungstechniken bei Verkehrsunfällen mit modernen Fahrzeugen. Als Referent konnten wir keinen geringeren wie den Kreisbrandmeister und Ausbildungsleiter für den Lehrgang Technische Hilfe des Rheingau-Taunus-Kreis Herrn Martin Zywitza gewinnen. Mit seiner Erfahrung und Wissen konnte er den Wissensdurst der anwesenden Kameradinnen und Kameraden stillen. Ein lehrreicher Abend, für die sich die Wehr noch einmal recht herzlich bei Martin Zywitza bedanken möchte.

Alle Jahre wieder, kommt die Vorschulklasse des Kindergarten Esch zu Besuch in die Feuerwehr. Unser Kamerad Michael Martin der auch Brandschutz Erziehungsbeauftragter der Gemeinde Waldems ist brachte mit seinem „Kollegen Bert“ den Kinder näher was sie im Falle eines Brandes zu tun haben. Wie Feuer entsteht / brennt wie es gelöscht wird und was für Aufgaben die Feuerwehr sonst noch hat. Die Feuerwehr und ihre Fahrzeuge wurden besichtigt und die Kinder durften dann selbst Feuer löschen an unserem „Brandhaus“. Es war ein gelungener Vormittag die Kinder hatten Spaß und wurden dann noch mit dem Feuerwehrfahrzeug zurück in den Kindergarten gefahren.

Heute Abend fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren von Waldems in Waldems-Bermbach statt. Marc Schenk (stellv. Gemeindebrandinspektor) eröffnete für den erkrankten Gemeindebrandinspektor Wolfgang Baum die Versammlung und konnte zahlreiche Ehrengäste , wie den Bürgermeister Herrn Hies, den Landrat des RTK Herrn Kilian sowie den Ortsvorsteher von Bermbach Herr Nickel begrüßen, die auch Grußworte an die Versammlung richteten. Auch Ehrungen und Beförderungen wurden durchgeführt. Aus unseren Reihen wurden geehrt: Armin Grote mit dem Ehrenkreuz in Silber am Bande vom Nassauischen Feuerwehrverband Nils Böger, Jennifer Baum und Jens Pleier erhielten die Floriansmedaille in Silber Anerkennungsprämien erhielten: Mona Hoffmann und Frank Müller für 10 Jahre in der Einsatzabteilung Thomas Link für 20 Jahre in der Einsatzabteilung Martin Klein und Oliver Moos für 30 Jahre in der Einsatzabteilung Klaus Gerhardt für 40 Jahre in der Einsatzabteilung Befördert wurden: Lisa Hirsch zur Oberfeuerwehrfrau Sabrina Keil, Tanja Küpper und Daniel Tszorf zur Hauptfeuerwehrfrau bzw. Hauptfeuerwehrmann

Feuerwehr mal anders….., der Übungsabend stand unter dem Motto der Gesunderhaltung unserer Einsatzkräfte. Unter Anleitung der Physiotherapeutin Ute Hitzeroth wurde das richtige Heben, Halten und Tragen vermittelt und geübt. Gerade im Übungsdienst und im Einsatz sind Einsatzkräfte immer wieder gefordert, schwere Ausrüstungsgegenstände zu bewegen. Das fängt bei Schlauchtragekörbe, technischem Rettungsgerät wie Schneidgerät und Spreitzer sowie das Tragen der schweren Tragkraftspritze. Diese Belastungen fordern den Körper und das komplette Skelettsystem sehr. Um die Einsatzkräfte bis ins hohe Alter gesund zu erhalten, hat sich die Wehrführung entschieden, mit unterschiedlichen Maßnahmen die Gesunderhaltung zu steuern. So wird seit Jahren an der ergonomischen Verladung der Geräte gearbeitet, sowie dies im Rahmen der Einbauten möglich ist. Durch Gefährdungsbeurteilungen und Ermitteln von Belastungen durch Heben, Halten, Tragen, Ziehen und Schieben der Leitmerkmalmethode sollen Belastungen im Einsatzdienst ermittelt und Lösungsmöglichkeiten gefunden werden. Heute waren die Profis dran, und jeder konnte wichtige Erkenntnisse nicht nur für den Feuerwehrdienst mitnehmen. Die Gesunderhaltung der Einsatzkräfte wird auch in der Zukunft immer wieder ein Bestandteil der Übungen und Weiterbildungen sein. Vielen Dank an Ute Hitzeroth das du dir die Zeit für uns genommen hast, unser Rücken wird es uns danken.