Freiwillige Feuerwehr - Esch / WaldemsAnmelden

Übungen

Gestern Abend fand eine gemeinsame Übung "Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall" zusammen mit den Kameraden aus Reichenbach statt. Wenn es um Verkehrsunfälle geht fahren wir immer zusammen zur Einsatzstelle. Da muss jeder Handgriff sitzen. Um die Zusammenarbeit zu stärken wurden die Mannschaften untereinander getauscht und es mussten 2 Personen aus einem PKW befreit werden. Nach getaner Arbeit stärken wir uns gemeinschaftlich bei Grillwurst und Kaltgetränken. Es war ein gelungener Übungsabend.

Alle Jahre wieder, kommt die Vorschulklasse des Kindergarten Esch zu Besuch in die Feuerwehr. Unser Kamerad Michael Martin der auch Brandschutz Erziehungsbeauftragter der Gemeinde Waldems ist brachte mit seinem „Kollegen Bert“ den Kinder näher was sie im Falle eines Brandes zu tun haben. Wie Feuer entsteht / brennt wie es gelöscht wird und was für Aufgaben die Feuerwehr sonst noch hat. Die Feuerwehr und ihre Fahrzeuge wurden besichtigt. Leider musste dieses Jahr wegen dem schlechten Wetter die Löschübung an unserem „Brandhaus“ ausfallen. Es war ein gelungener Vormittag die Kinder hatten Spaß und wurden dann noch mit dem Feuerwehrfahrzeug zurück in den Kindergarten gefahren.

Die Jahreshauptversammlung der Waldemser Feuerwehren stand gestern Abend im Zeichen der Neuwahl eines Gemeindebrandinspektors. 25 Jahre hatte Wolfgang Baum das Amt inne. Der Abschied war nicht nur für ihn sondern auch für viele emotional. Vertreter des Kreises wie Landrat, Kreisbrandinspektoren, Der Feuerwehrverband und die kommunalen Vertreter danken dem scheidenden Wolfgang Baum für seine Geleistete Arbeit. Hohe Auszeichnungen wurden ihm zu teil. Wolfgang Baum wurde von der Gemeinde zum Ehrengemeindebrandinspektor ernannt. Zudem wurde er mit der höchsten Auszeichnung des Deutscher Feuerwehrverbands ausgezeichnet, dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold. Als neuer Gemeindebrandinspektor wurde sein Stellvertreter Marc Schenk gewählt. Der neue Stellvertreter wurde Thorsten Diehl.

Abgestürzte Person in einem Hochbehälter war das Übungsstichwort unserer heutigen Übung. Zusammen mit der Feuerwehr aus Steinfischbach fuhren wir an den Hochbehälter in Steinfischbach. Dort angekommen stelle der erkundende Trupp fest, dass eine Person in einen 5,50 m tiefen Behälter abgestürzt war. Sofort ging ein Trupp unter Umluft unabhängigen Atemschutz zu der verletzten Person vor. Schnell war klar, dass der Verletzte so schonend wie möglich aus seiner misslichen Lage befreit werden musste. Unter Zuhilfenahme der auf den Fahrzeugen verladenen tragbaren Leitern wurde die Person aus dem Behälter gerettet. Nach gut einer Stunde konnte die Rückmeldung „Person gerettet und Übungsende“ vom Einsatzleiter gemeldet werden. In der anschließend stattgefunden Übungsbesprechung wurden die getroffenen Maßnahmen besprochen und auch kritisch hinterfragt, was hätte man noch besser machen können. Vielen Dank an die Gemeinde Waldems und an die Wassermeister für die Bereitstellung des Übungsobjekts.

Heute haben wir wieder unseren ersten sportlichen Übungsabend gehabt. Wir waren in Bad Camberg zum Billiard spielen. Bei viel Spaß und sportlichem Ehrgeiz hatten wir einen schönen Abend. Anschließend sind wir zu Stärkung in die Morcher Mühle gefahren wo wir in geselliger Rund uns wieder stärken konnten.

Die Gruppenführer trafen sich heute Abend zu der ersten Sitzung in 2019. Die Übungstermine für das erste Halbjahr wurden besprochen und festgelegt. Anschließend wurden alle weiteren Termine wie Atemschutzübung, Maschinisten Weiterbildung und weitere Sonderübungen festgelegt. Auch die anstehenden Vereinsaktivitäten wurden angesprochen, da hier die Einsatzabteilung wertvolle Unterstützung leistet. Besonderer Höhepunkt des Abends war die Präsentation des Löschgruppenfahrzeugs aus Bad Camberg Erbach. Es ist vom Fahrgestell und Aufbau das gleiche Fahrzeug wie es für die Wehr in der Beschaffung ist. Ausführlich wurde das Fahrzeug in Augenschein genommen. Die Kameraden aus Erbach nahmen sich sehr viel Zeit um all die Fragen zu beantworten. Auf diesem Weg noch einmal vielen Dank an die Wehr und die Kameraden aus Bad Camberg-Erbach.