Freiwillige Feuerwehr - Esch / WaldemsAnmelden

Übungen

Der heutige Übungsabend stand im Zeichen Ausbildung am neuen Löschfahrzeug. Jeder hatte die Möglichkeit sich die Beladung anzusehen. Die Anwesenden Gerätewarte konnten Fragen zu den Beladungen oder zu den Funktionsweisen kompetent beantworten und praktisch zeigen. Anschließend teste unser Wehrführer Andres Günther die Mannschaft. Er teilte Karten von verladen Ausrüstungsgegenständen aus, die dann aus dem Fahrzeug entnommen werden musste. Hierzu setzte er ein Zeitlimit, was eingehalten werden musste. Bei einbrechender Dunkelheit wurde dann noch der Lichtmast und die Umfeld Beleuchtung demonstriert.

Am vergangenem Freitag konnte unser Wehrführer Andreas Günther in kleiner Runde (Corona geschuldet) mit dem Bürgermeister Markus Hies, den Gemeindebrandinspektoren Marc Schenk und Thorsten Diehl den Zuschussbescheid für die Ersatzbeschaffung unseres ELW 1 aus den Händen von Innenminister Peter Beuth in Empfang nehmen.

Heute wurde der Generationswechsel von unserem Löschfahrzeug eingeleitet. Das neue Fahrzeug konnte beim Hersteller abgeholt werden. Nach einer Übergabe im Werk Ziegler, ging es gegen 13 Uhr Richtung Heimat. Um 17:30 Uhr hieß es dann sie treffen jeden Moment am Gerätehaus ein. Ein schöner Moment wohl bei jeder Feuerwehrfrau oder –mann, wenn so ein Fahrzeug jetzt zum Fuhrpark gehört. In den nächsten Wochen werden jetzt die Fahrer auf dem neuen Fahrzeug eingewiesen. Die Mannschaft wird im Rahmen der Übungen und mit Zusatzübungen die neue Technik und Verladung kennen lernen. Erst wenn wir sicher genug sind, wird das Fahrzeug den Einsatzdienst übernehmen. Dann heißt es auch für das 28 Jahre alte Löschfahrzeug abschied nehmen. Die Kameradinnen und Kameraden danken Andreas Günther, Wolfgang Baum, Tobias Hönge und Patrick Rosam, die das Fahrzeug abgeholt und sicher nach Hause gebracht haben. Über die technischen Daten und Werte des Neuen informieren wir sie in den nächsten Tagen.

Nur eine Stunde nachdem die Aufräumarbeiten nach dem großen Waldbrand am Nachmittag beendet waren traf sich die Übungsgruppe 1 wieder zum Dienst. Auf dem Übungsplan standen Alternative Möglichkeiten der Wasserversorgung, um auch bei der aktuellen Witterung und der herrschenden Wasserknappheit noch ein As im Ärmel zu haben. Auf dem Land bietet sich da die Zusammenarbeit mit unseren Landwirten an. Auf dem Hof Hahn probten wir die Wasserentnahme aus einem 15 m3 Tankanhänger. Danach besichtigten wir kurz das Wasserbecken am Hof Bund. Vielen Dank an unsere Landwirte! Zu guter Letzt fuhren wir noch einmal die Einsatzstelle im Wald an und kontrollierten diese mit der Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester. Krönender Abschluss war das gemeinsame Gipfelfoto auf dem höchsten Berg von Esch, dem Dinkelstein!

Auch in Zeiten von Corona kann man sich gemeinsam sportlich fit halten. Das bewies heute die Gruppe 2 im Rahmen ihres Übungsabends. Wie in den vergangenen Jahren, stand diesmal der Dienstsport auf dem Dienstplan. Mit dem Fahrrad ging es Richtung Bermbach, dann nach Idstein und von dort nach Walsdorf. In der Morcher Mühle gab es mit Sicherheitsabstand eine Stärkung, dann ging es zurück nach Esch. Die Kameraden, die nicht beim Fahrradfahren teilnehmen konnten hatten die Möglichkeit sich mit ihren Kameradinnen und Kameraden in der Morcher Mühle zu treffen.

Bei unserer Übung am Dienstag war zunächst wieder Gemeindebrandinspektor Marc Schenk zu Besuch, der weitere Beförderungen von der ausgefallenen Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr nachholte. Jens Pleier und Nils Böger wurden zum Oberlöschmeister befördert, Matthias Ott zum Brandmeister. Anschließend übten wir mit der 1. Übungsgruppe das Vorgehen bei Brandeinsätzen und die Zusammenarbeit als Staffel, also einer Fahrzeugbesatzung von 6 Feuerwehrleuten, was tagsüber häufig die Standard-Ausrücke stärke darstellt. Bei einem direkt nachfolgenden Einsatz in Esch konnten die Übungsteilnehmer das gelernte direkt noch einmal in die Tat umsetzen.