Freiwillige Feuerwehr - Esch / WaldemsAnmelden

Übungen

Unsere Atemschutz-Geräteträger haben sich am Dienstag in unserem Gerätehaus fortgebildet. Dabei ging es vor allem darum, wie man sicher in ein brennendes Haus hinein und danach wieder hinaus kommt. Daher wurde intensiv über die vorhandene Ausrüstung, den Partnercheck zum Einsatzbeginn, das Arbeiten mit der Wärmebildkamera und die Waldemeser Standardeinsatzregel zum Brandeinsatz gesprochen. Praktische Elemente waren das Ausrüsten im Feuerwehrfahrzeug während der Anfahrt zum Einsatzort und, für einige Kameraden, eine kleine Einsatzübung mit angeschlossenem Gerät. Unsere Ausbilder Wolfgang Baum und Uwe Bös betonten: „Die Atemschutz-Geräteträger gehen im Einsatz noch einige Schritte weiter auf die Gefahr zu als die anderen Einsatzkräfte. Deshalb ist es wichtig, sich konstant fortzubilden und Taktik und Technik im Einsatz jederzeit sicher zu beherrschen“.

Heute Abend stand Dienstsport auf dem Übungsplan. Wie vor 2 Jahren schon ging es für uns auf die Kartbahn nach Diez. Nach kurzer Einweisung in die Karts fuhren wir uns warm, lernten die Fahrzeuge kennen und beherrschen. Am Ender der Einführungsrunde standen die Platzierungen für das Rennen fest. Nach der Startaufstellung ging es los. In rasantem Tempo ging es über die Strecke bis nach 20 Runden die Sieger feststanden. Den Abend ließen wir in der Schnitzelalm bei guten Essen und Trinken ausklingen.

Heute Abend konnten wir unser Wissen in der Bekämpfung von Kleinbränden unter Beweis stellen und erweitern. Nach einer theoretischen Einweisung in die Arten der Feuerlöscher, ihrer funktionsweise und das taktische Vorgehen, wurde praktisch an der Übungslöschanlage die Brandbekämpfung durchgeführt. Mit Feuerlöschern und später auch mit dem Hohlstrahlrohr wurde beherzt der Kleinbrand gelöscht. Das Augenmerk beim Hohlstrahlrohr lag darauf, mit möglichst wenig Wasser den Brand unter Kontrolle zu bringen und anschließen zu löschen.

+++ Nach Sturm PKW unter Bäumen auf der Landstraße zwischen Esch und Steinfischbach eingeklemmt +++ Einsatzstichwort Technische Hilfeleistung, Baum auf Fahrzeug, Personen eingeklemmt hatten wir bei den unterschiedlichen Sturmnächten schon als Alarmierung gehabt. Zum Glück stellte sich bis jetzt immer an der Einsatzstelle heraus, dass keine Person in Gefahr war. Wir machten uns schon seit geraumer Zeit Gedanken, wie wir einen solchen Einsatz beherrschen können. Heute Abend hatten wir die Möglichkeit zusammen mit den Kameraden aus Steinfischbach dies zu üben. An der Einsatzstelle angekommen stellten wir fest, dass mehrere Bäume auf ein Auto gefallen waren. Mit Motorkettensägen und technischem Gerät wurde die Person befreit. Hier stellten wir fest, welch anspruchsvolle und kräftezehrende Aufgabe dies ist. Besonderen Dank auch an die Revierförsterei in Esch, die uns bei der Vorbereitung der Übung und der Freigabe unterstütz hat.

Heute Abend gab es eine Zusatzübung für unsere ausgebildeten Motor Kettensägen Führer. Es ging um das Sichere Arbeiten mit der Motorkettensäge. Wie Arbeite ich und unter welchen Umständen. Herzlichen Dank an die Kameraden und unseren Kreisausbilder Patrick Rosam für die aufgebrachte zusätzliche Zeit heute Abend.

Technische Hilfeleistung, Person eingeklemmt so lautete gestern Abend der Einsatzbefehl unserer Übung. Lage vor Eintreffen der Feuerwehr. Eine Person wurde unter einer umstürzenden Betonplatte eingeklemmt. Als Plan A wurde die Person mit einem Luftheber befreit. Danach wurde auch der Plan B, die Rettung mit einer hydraulischen Winde, ausprobiert. Aufgrund der einsetzenden Dunkelheit musste die Einsatzstelle umfangreich ausgeleuchtet werden.