Freiwillige Feuerwehr - Esch / WaldemsAnmelden

St. Floriansbrief 2020


Freiwillige Feuerwehr Waldems-Esch

Ein besonderes Jahr (nicht nur wegen Corona)

Die Weihnachtsbaumsammlung durch die Jugendfeuerwehr konnte am Jahresanfang noch regulär mit Unterstützung der Einsatzabteilung stattfinden.

Die Jahreshauptversammlung am 25.01.2020 musste durch einen Einsatz ausfallen, sie wurde am 07.03.2020 nachgeholt.

Eine Woche später wurde verfügt, dass alle Übungsdienste, Ausbildungen und Versammlungen bis auf weiteres ausgesetzt werden. Die Benutzung des Gerätehauses soll nur noch zu Einsätzen und für dringende Wartungsarbeiten erfolgen.

Nach 14wöchiger Pause wurde am 16. Juni der Übungsbetrieb unter Corona-Bedingungen wieder aufgenommen. Um sicherzustellen, dass die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr auch bei fortdauernder Corona-Lage jederzeit gewährleistet ist, wurde die Wehr in 2 Übungsgruppen aufgeteilt. Die jeweils gleichen Übungen finden um eine Woche versetzt statt. Bei den Übungen gelten selbstverständlich Abstands- und Hygieneregeln sowie Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung.

Am 19.08.2020 wurde das neue HLF (Hilfeleistungslöschfahrzeug) bei der Firma Ziegler abgeholt. Es ersetzt das LF (Löschgruppenfahrzeug), das 1993 in Dienst gestellt wurde. Die folgenden Übungen wurden dem Kennenlernen des neuen Fahrzeugs gewidmet, sind doch die Ausrüstungsgegenstände an anderen Stellen untergebracht oder neu hinzugekommen.

Am 21.08.2020 konnte unser Wehrführer Andreas Günther den Zuschussbescheid für die Ersatzbeschaffung unseres ELW 1 aus den Händen von Innenminister Peter Beuth in Empfang nehmen.

Nachdem freitags die letzten Ausrüstungsteile vom LF in das HLF umgeräumt wurden, konnte am Sonntag, dem 25.10.2020, Bürgermeister Markus Hies mit der Schlüsselübergabe das Fahrzeug offiziell in Dienst stellen.


Seit Anfang November ruht wieder der Übungsbetrieb. Trotzdem bleibt die Einsatzbereitschaft bestehen.

Der erste Einsatz für unser neues Fahrzeug war ein gemeldeter Gebäudebrand am 27.11.2020 in Steinfischbach. Bereits auf der Anfahrt kam die Rückmeldung, dass es sich um ein Feuer im Garten handelt und keine weiteren Kräfte erforderlich sind.


Aus dem Einsatzgeschehen

Die Feuerwehr Esch wurde im Jahr 2020 bislang 20mal alarmiert. Die Einsätze reichten von Türöffnungen, Wald- und Flächenbränden, diversen Ölspuren bis hin zu Zimmer- und Gebäudebränden.

25.01.2020 Dachstuhlbrand in Steinfischbach

Am 25.01.2020 um 17:00 Uhr wurden, nach Alarmplan der Feuerwehren Waldems, die Feuerwehren Steinfischbach, Reichenbach und Esch zu einem Dachstuhlbrand nach Steinfischbach alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt ahnte niemand, dass es der größte und längste Einsatz der letzten Jahre in Waldems werden würde. Bei Eintreffen der Feuerwehren brannte das Dach bereits in voller Ausdehnung. Umgehend wurden die Wehren Bermbach, Niederems, Wüstems sowie die Feuerwehr Idstein mit Drehleiter und Tanklöschfahrzeug nachalarmiert. Im weiteren Verlauf wurde noch die Drehleiter und ein Tanklöschfahrzeug aus Bad Camberg, das Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter Wasser und der Gerätewagen Messtechnik aus Bad Schwalbach alarmiert. Die Versorgung der rund 90 Einsatzkräfte stellte im Laufe des Abends der ASB-Betreuungszug des Rheingau-Taunus-Kreises sicher, zur medizinischen Versorgung stand ein Rettungswagen des DRK bereit.

Während der ersten Einsatzphase, bis die ersten Waldemser Feuerwehren den Einsatz beenden konnten, besetzten die Feuerwehren aus Idstein-Heftrich und Weilrod-Riedelbach ihre Gerätehäuser, um etwa einen weiteren Einsatz im Bereich Waldems abdecken zu können. Am 26.01.2020 um 02:00 Uhr konnten unser Löschgruppenfahrzeug (LF) und Einsatzleitwagen (ELW) wieder Einsatzbereit gemeldet werden. Am Sonntagmorgen des 26.01.2020 war dann Aufräumen und Reinigen des eingesetzten Materials angesagt.

Wegen des Brandes wurde die für den 25.01.2020 geplante Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Esch kurzfristig abgesagt.

30.06.2020 Gasgeruch in der Eschtalstraße

Am 30. Juni wurde die Feuerwehr Esch unmittelbar nach der Übung der 1. Gruppe um 20:43 Uhr über Meldeempfänger alarmiert. Zu dem Gasgeruch in einem Wohnhaus in Esch wurden auch der Gasversorger Syna und ein Rettungswagen des DRK gerufen.

Da die Kameradinnen und Kameraden noch vollzählig im Gerätehaus waren, konnte das Löschgruppenfahrzeug unmittelbar zur Einsatzstelle ausrücken. Vor Ort wurde gleich, wie in der Übung vorher trainiert, ein Löschangriff aufgebaut. Zusammen mit dem kurz darauf eintreffenden Energieversorger Syna wurde das Gebäude unter Atemschutz erkundet. Ein Gasaustritt konnte zum Glück nicht festgestellt werden. Ein Trupp wurde im Gebäude zum Lüften und zu Sicherungsmaßnahmen eingesetzt. Da die Bewohner das Gebäude umgehend verlassen
hatten, kam niemand zu Schaden. Nach etwa 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden, und die Bewohner konnten wieder zurück in ihre Wohnung.

11.08.2020 Waldbrand B8 Dinkelstein

Zu einem Waldbrand wurde am 11.08.2020 um 12:57 Uhr der Tagdienst der Waldemser Feuerwehren durch Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert. Gemeldet wurde der Waldbrand in Nähe der B8. Aus unterschiedlichen Richtungen wurde die gemeldete Einsatzstelle angefahren, ein Feuer war aber nicht zu finden. Nach Rücksprache mit der Leitstelle und dem Melder des Feuers konnte dann gezielt das Gebiet angefahren werden. Es handelte sich um das Gebiet um den Dinkelstein. An der Einsatzstelle angekommen stellte der Einsatzleiter fest, dass die Größe des Feuers nicht von den Waldemser Feuerwehren alleine bekämpft werden kann, da sich das Feuer bereits ausgedehnt hatte. Es wurden alle Tanklöschfahrzeuge aus der Umgebung angefordert. Mit vereinten Kräften und dem unermüdlichem Einsatz aller eingesetzten Kräfte konnte um 16:00 Uhr Feuer aus und Nachlöscharbeiten gemeldet werden. Die ersten Tanklöschfahrzeuge konnten die Einsatzstelle verlassen.

Um 17:00 Uhr waren dann alle Waldemser Feuerwehren am Gerätehaus in Esch, wo die Fahrzeuge wieder aufgerüstet wurden. Bürgermeister Markus Hies hatte wegen der an diesem Tag herrschenden Hitze während des Einsatzes die Feuerwehrkräfte mit kalten Getränken versorgt und nach dem Einsatz noch eine Stärkung bereitgestellt. Er dankte allen eingesetzten Kräften.

Eingesetzt waren alle Waldemser Feuerwehren, die Tanklöschfahrzeuge aus Idstein-Kern, Idstein-Heftrich, Niedernhausen, Bad Camberg und Glashütten, der Einsatzleitwagen (ELW2) des Rheingau-Taunus-Kreises, der Brandschutzaufsichtsdienst des Kreises, der Rettungsdienst, Polizei und Hessenforst. Allen Einsatzkräften herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit.

20.09.2020 Unterstützung des Rettungsdienst

Zur Unterstützung für den Rettungsdienst wurde die Feuerwehr Esch über Funkmeldeempfänger am 20.09.2020 um 11:51 Uhr alarmiert. Der sich in einer Notlage befindliche Anrufer kannte seinen genauen Standort nicht, und musste somit an Hand von übermittelten Geo-Daten gesucht werden. Schnell wurde an Hand von Topografischen Karten die Einsatzstelle eingegrenzt. In einem Waldstück nahe der B8, im Harbachtal, wurde der Verletzte gefunden. Der wartende Rettungswagen wurde an die Einsatzstelle gelotst. Nachdem die Person rettungsdienstlich versorgt war, haben wir den Rettungsdienst beim Patiententransport zum Fahrzeug unterstützt und anschließend den Rettungswagen aus dem Waldstück bis zur Bundesstraße begleitet. Der Einsatz war für uns um 12:45 Uhr beendet. Dies war auch der letzte größere Einsatz für unser altes Löschgruppenfahrzeug (LF).

Die Jugendfeuerwehr

Das Jahr 2020 war auch für die Jugendfeuerwehr ein sehr ungewöhnliches und schwieriges. Sollte man das vergangene Jahr mit einem Satz beschreiben, wäre es wohl in vielerlei Hinsicht der folgende:

‚Man weiß erst zu schätzen was man hatte, wenn man es verloren hat‘

In das Jahr 2020 starteten wir noch wie gewohnt mit dem Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume. Hier wurden wir von Mitgliedern der Einsatzabteilung und der Kinderfeuerwehr unterstützt. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Helfern und allen Spendern recht herzlich bedanken.

Als sich im Frühjahr die Corona Pandemie ausweitete, mussten wir unsere Übungen bis auf weiteres einstellen.

Lange Zeit war unklar, wann und in welcher Form die Übungen wieder möglich sein würden.

Neben den wöchentlichen Übungen mussten auch viele geplante Aktivitäten, wie das Gemeindezeltlager an Pfingsten und das Zeltlager in den Sommerferien, abgesagt werden.

Auch die alljährlichen Wettbewerbe auf Gemeinde- und Landkreisebene sowie die Abnahme der höchsten Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr, der Leistungsspange, konnten nicht stattfinden.

All diese Einschränkungen, Absagen und der Verzicht auf liebgewonnene Routinen waren prägend für die folgenden Monate. Umso größer war die Freude, als wir den Übungsbetrieb im Juni wieder aufnehmen konnten. Diese mussten wir natürlich den geltenden Hygieneregeln für die Feuerwehren anpassen. Statt einer wöchentlich stattfindenden Übung trafen wir uns beispielweise nur noch alle zwei Wochen.

Mit verschiedenen Spielen haben wir unser Wissen über die Geräte der Feuerwehr erweitert.

Wir haben uns ganz praktisch im „Handwerkszeug“ der Feuerwehr geübt, so zum Beispiel im Binden von Knoten, dem Rollen von Schläuchen, das Absperren von Straßen und das Erkennen und Suchen von Hydranten sowie im Umgang mit weiteren Geräten und Materialien.

Ein besonderes Highlight war dabei die Fahrzeugkunde mit dem fabrikneuen Löschfahrzeug ‚HLF 10′ der Feuerwehr Waldems, welches seit August im Ortsteil Esch stationiert ist.

Aber auch abseits von Schläuchen, Strahlrohren und roten Fahrzeugen kam der Spaß nicht zu kurz! Im Sommer haben wir uns hin und wieder ein leckeres Eis gegönnt und im September haben wir das Mais-Labyrinth vom Kreuzhecker Hof erkundet und dort die versteckten Tiere gesucht. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei unserem Feuerwehrkameraden Kai Volkmar für die Einladung bedanken.

Seit Ende Oktober befinden wir uns wieder in einer Phase, in der keine Übungen stattfinden können.

Aktuell ist für uns leider noch nicht absehbar, wann wir den Übungsdienst wieder aufnehmen können aber wir hoffen, dass sich die Situation bald entspannt und wir wieder einen Schritt in Richtung Normalität machen können.

Falls ihr zwischen 10 und 17 Jahre alt seid und euch für die Feuerwehr interessiert und ihr einmal erleben wollt, was in der Jugendfeuerwehr so alles gemacht wird, laden wir euch herzlich ein, uns in einer Übung zu besuchen.

Über die nächsten Übungstermine können wir an dieser Stelle leider nicht informieren. Sie werden weiter freitags um 18 Uhr stattfinden, nur genaue Daten stehen leider noch nicht fest.

Bei Interesse könnt ihr euch gerne bei dem Jugendwart oder seinen Stellvertretern melden um weitere Informationen zu bekommen.

Wir freuen uns auf Euch!

An dieser Stelle möchten wir, die Jugendwarte, noch einen ganz besonderen Dank aussprechen. Dieser gilt den Kindern und Jugendlichen.

Danke, für eure Geduld und Akzeptanz. Trotz aller Einschränkungen und Entbehrungen habt ihr euch an die Hygienemaßnahmen gehalten, abgewartet und wart sobald es möglich war, wieder mit Begeisterung in den Übungen dabei. Bleibt weiterhin am Ball und hoffentlich bis bald!

Wir wünschen euch und allen anderen eine schöne Weihnachtszeit.

Bleiben Sie gesund.

Die Jugendfeuerwehr

Die Kinderfeuerwehr

Das Jahr 2020 startete für uns damit, dass wir die Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume unterstützten.

In den Wintermonaten übten wir das richtige Absetzten eines Notrufes und die vielen verschiedenen Aufgaben, die die Feuerwehr hat.

Gemeinsam haben wir uns unser Löschfahrzeug angeschaut und die Schutzkleidung der Feuerwehrleute.

Dann wurden unsere monatlichen Übungen ab dem Frühjahr durch den Lockdown unterbrochen.

Lange Zeit war nicht klar, wann und wie wir die Übungen fortsetzten können.

Im August konnten wir dann wieder mit den Übungen starten. Allerdings mit einigen Einschränkungen.

So konnten von den 4 Betreuern der Kinderfeuerwehr nur noch 2 die Übungen begleiten, da aus Gründen des Infektionsschutzes und der Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit der Feuerwehr Esch die Einsatzabteilung in zwei Gruppen aufgeteilt wurde und hier keine Durchmischung stattfinden soll.

Im Sommer kam Spiel und Spaß nicht zu kurz. Wir haben einige Spiele gespielt, zusammen Eis gegessen und uns im Umgang mit Schläuchen und Leinenbeuteln geübt.

Nun können wir uns wieder nicht zu Übungen treffen, hoffen aber, dass es bald wieder möglich ist.

Die Kinderfeuerwehr ist für alle an der Feuerwehr interessierten Kinder zwischen 6 und 9 Jahren. Wir treffen uns immer an einem Freitag von 16:30 bis 17:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Esch. Leider können wir zum aktuellen Zeitpunkt noch keine genauen Termine für die Übungen bekannt geben. Interessierte Eltern und Kinder können sich gerne bei den Betreuern der Kinderfeuerwehr melden. Diese können dann über Termine informieren, sobald wieder Übungen möglich sind.

An dieser Stelle möchten wir Betreuer uns noch bei den Kindern der Kinderfeuerwehr bedanken. Ihr habt so geduldig auf die Übungen gewartet, euch ganz toll an die Hygieneregeln gehalten und wart immer begeistert dabei! Wir freuen uns auf die nächsten Übungen mit Euch!

Wir wünschen allen schöne Weihnachten.

Bleiben sie gesund!

Die Kinderfeuerwehr

Termine 2021 der Feuerwehr Esch

Auf Grund der Corona-Lage lässt sich nicht voraussagen, ob und welche Veranstaltungen mit vertretbarem Aufwand stattfinden können. Wir werden stattfindende Veranstaltungen mit Plakaten, in der Zeitung und natürlich auf unserer Internetseite https://www.fw-esch.de/ ankündigen.

Regelmäßige Termine:

Aktuell ist der gesamte Übungsdienst eingestellt.

Die üblichen Termine sind:

Jeden Freitag         Jugendfeuerwehr ab 10 Jahren
ab 18:00 Uhr am Feuerwehrhaus

Jeden 1. Freitag    Kinderfeuerwehr Feuersalamander

im Monat         für Kinder von 6 bis 9 Jahren
ab 16:30 Uhr am Feuerwehrhaus

Dienstags in den    Übungsdienst Einsatzabteilung ungeraden Wochen    ab 19:00 Uhr am Feuerwehrhaus

Weitere Informationen erhalten Sie bei Andreas Günther Tel. 53106 oder Matthias Ott Tel. 225878.

 

Der Escher Grillplatz wird von der Feuerwehr betreut. Hinweise zur Vermietung finden Sie im Internet unter

https://www.fw-esch.de/grillplatz/

Dort können Sie auch freie Termine finden, wenn der Platz nicht behördlich gesperrt ist (Pandemie, Waldbrandgefahr).

Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und

Mitbürgern ein geruhsames Weihnachtsfest

und einen guten Start in das Jahr 2021.

Bleiben Sie gesund!

Impressum:    Lfd. Nr. 30

St. Floriansbrief wird herausgegeben von der Freiwilligen Feuerwehr 1934 Waldems-Esch

Bankverbindung: Naspa Esch, DE07510500150347101257

V.i.S.d.P.: Der Vorstand

Redaktion:     Armin Grote, Andreas Günther, Gerhard Ott, Jennifer Reichenbach, Jens Pleier, Nils Böger, Sabrina Keil, Matthias Martin, Matthias Ott

Freiwillige Feuerwehr Waldems-Esch

Aus dem Einsatzgeschehen

Die Feuerwehr Esch wurde im Jahr 2019 bislang 24mal alarmiert. Die Einsätze reichten von Türöffnungen, Wald- und Flächenbränden bis zum Beseitigen von Unwetterschäden.

19.12.2018 Gebäudebrand in Steinfischbach

Der Floriansbrief 2018 war gerade gedruckt, da gab es den 22. Einsatz im Jahr 2018 für die Feuerwehr Esch. Der Tagdienst der Waldemser Feuerwehren wurde am 19.12.2018 um 17:26 Uhr über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Gebäudebrand nach Steinfischbach alarmiert. Es brannte ein Pkw, den der Besitzer noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus der Garage ins Freie schieben konnte. Somit verhinderte er größeren Schaden und ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus.

26.02.2019 PKW frontal in LKW – B8

Am Dienstag, dem 26.02.2019, wurden wir um 11:30 Uhr über Sirene und Funkmeldeempfänger zusammen mit den Feuerwehren aus Nieder-Oberrod, Heftrich, Kröftel und dem Stützpunkt Idstein sowie dem Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall auf die B8 an der Abzweigung nach Oberrod alarmiert. An der Einsatzstelle eingetroffen stellten wir fest, dass ein Klein-Lkw und ein Pkw frontal zusammen gestoßen waren. Die Beifahrerin des Kleinlastwagens wurde von uns mit hydraulischem Rettungsgerät befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Insgesamt wurden 4 Personen verletzt, eine Patientin wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

28.02.2019 Gebäudebrand Reichenbach


Am Donnerstag, 28.02.2019, wurde um 17:15 Uhr der Tagdienst der Waldemser Feuerwehren mit Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Gebäudebrand nach Reichenbach alarmiert. Als wir mit unserem Löschgruppenfahrzeug (LF) und dem Einsatzleitwagen (ELW) an der Einsatzstelle ankamen, stand ein Wochenendhaus bereits in Vollbrand. Zusammen mit den Einsatzkräften der anderen Waldemser Feuerwehren wurde unter Atemschutz das Feuer im Innenangriff gelöscht. Danach wurde das Gebäude mittels einer Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht und das Gebäude mittels Überdrucklüfter entraucht. Um 18:30 Uhr konnten wir mit unserem Löschfahrzeug die Einsatzstelle verlassen. Der ELW blieb noch bis zum Abschluss des Einsatzes an der Einsatzstelle.

15.07.2019 Verkehrsunfall B8 Richtung Glashütten

Am Montag, 15.07.2019, um 18:07 Uhr wurde die Feuerwehr Esch von der Leitstelle Bad Schwalbach mit Funkmeldeempfänger zu einem Verkehrsunfall auf die B8 Richtung Glashütten alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen sahen wir, dass zwei Fahrzeuge frontal zusammen gestoßen waren. Die 5 Insassen der beiden Fahrzeuge konnten bereits ohne technische Hilfsmittel befreit werden und waren in die bereitstehenden Rettungswagen (RTW) verteilt worden. Die Feuerwehr Esch kontrollierte die Fahrzeuge auf eventuelle besondere Ladung in den Koffer- und Innenräumen und machte die Fahrzeuge durch Abklemmen der Batterien stromlos. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden mit Ölbindemittel abgestreut und aufgenommen. Nach Absprache mit der Polizei und dem Rettungsdienst konnte die Feuerwehr Esch nach einer Stunde die Einsatzstelle wieder verlassen. Im Einsatz waren das Löschgruppenfahrzeug (LF) und der Einsatzleitwagen (ELW).

23.08.2019 Verkehrsunfall B275/Tenne

Zu einem Verkehrsunfall mit einem PKW und einem Motorrad auf der B275/Tenne wurde der Tagdienst der Waldemser Feuerwehren am 23.08.2019 um 16:25 Uhr mit Funkmeldeempfänger alarmiert. Am Unfallort angekommen galt es, die Einsatzstelle für den eintreffenden Rettungshubschrauber abzusichern und auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen.

Im Rückstau der Einsatzstelle ereignete sich noch ein weiterer Unfall, der von den Voraushelfern der Feuerwehr Reichenbach, der Feuerwehr Weilrod und dem Rettungsdienst übernommen wurde.

14.09.2019 Ausgelöster privater Rauchmelder

Gegen Abend des 18.09.2019 wurden die Feuerwehren Bermbach und Esch über Sirene und Funkmeldeempfänger nach Bermbach alarmiert. Ein privater Rauchmelder hat einen Alarm ausgelöst. Zusammen mit der Feuerwehr Bermbach wurde die betroffene Wohnung geöffnet. In der Küche wurde auf dem Herd eine Pfanne mit angebranntem Kochgut vorgefunden. Die Wohnung wurde belüftet und mit dem Überdrucklüfter rauchfrei gemacht. Danach konnte die Feuerwehr Esch den Einsatz beenden und wieder zum Gerätehaus zurückkehren. Im Einsatz war das Löschgruppenfahrzeug und der Einsatzleitwagen.

27.10.2019 Verkehrsunfall L3011 Esch -Heftrich

Am Morgen des 27.10.2019 wurde der Tagdienst der Waldemser Feuerwehren um 8:37 Uhr durch die Leitstelle des Rheingau-Taunus-Kreises über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Landstraße Richtung Heftrich alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen sahen wir 2 Fahrzeuge, die auf der linken Seite stark beschädigt waren. Nach der Befreiung der Fahrer aus ihren Fahrzeugen war der Einsatz nach ca. 1 Stunde beendet und wir konnten wieder in die Unterkunft einrücken. Außer der Feuerwehr Esch mit 2 Fahrzeugen waren der Tagdienst Waldems, die Feuerwehr Heftrich, der Rettungsdienst und die Polizei alarmiert worden.

Sonstige Aktivitäten:

Die Übungen der Feuerwehr Esch wurden alle 14 Tage durchgeführt. Wer mehr zu den Übungen wissen möchte, kann sich im Internet unter www.fw-esch.de >Einsatzabteilung >Übungen informieren. Unter anderem wurden aufgrund der Trockenheit die Hydranten im Waldgebiet überprüft.

Neben dem normalen Übungsdienst wurden noch zusätzliche Übungen durchgeführt, zum Beispiel am Samstag, dem 16.02.2019, ein Einsatzleitwagen-Training.

Am Samstag, dem 28.09.2019, wurde ein Seminar der Firma Weber-Hydraulik GmbH durchgeführt. Ziel war es, neue Rettungstechniken beim Befreien von Personen aus einem Fahrzeug mit dem hydraulischen Rettungsgerät kennen zu lernen.

Bei der ICE-Übung am Samstag, dem 26.10.2019, war die Feuerwehr Esch mit dem Einsatzleitwagen (ELW) im Einsatz. Die Aufgabe unseres ELW bei einem Einsatz auf der ICE Strecke ist, dass die alarmierten Einsatzkräfte einen Bereitstellungsraum anfahren und von dort auf Anforderung der Gesamteinsatzleitung mit Lotsenfahrzeugen zur Einsatzstelle geführt werden.

Die Übung endete nach ca. 7 Stunden am frühen Sonntagmorgen.

Weitere Zusatzübungen waren Atemschutzübungen in der Übungsstrecke des Kreises in Idstein und im Gerätehaus in Esch. Auch die Maschinisten führten eine Zusatzübung durch. Einige Kameradinnen und Kameraden besuchten in ihrer Freizeit, teilweise an Wochenenden, Lehrgänge in Kassel und auf Kreisebene.

Auch in diesem Jahr wurde der Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der Weihnachtsbäume geholfen. Am 13.04.2019 unterstützten wir die Jugendfeuerwehr bei der Aktion „Saubere Landschaft“ des Ortsbeirates Esch. Der Martinszug wurde (gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr) abgesichert.

Der Ortsbeirat Esch wurde beim Auf und Abbau für die Seniorenweihnachtsfeier unterstützt.

Um die Kameradschaft zu fördern, wurde für die aktiven Mitglieder und ihre Partner/in ein Glühweinabend durchgeführt. An einem Übungsabend wurde in Bad Camberg Billard gespielt. Auch der Dienstsport kam nicht zu kurz, einige fuhren mit dem Fahrrad, andere wanderten auf Umwegen nach Bermbach.

Personalie

Seit der Gründung vor über 20 Jahren leitet Wolfgang Baum die Kinderfeuerwehr. Nun gibt er die Verantwortung an Jennifer Reichenbach weiter, steht aber auch weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wir danken für die geleistete Arbeit. Die aktuelle Jugendfeuerwehr und der jüngere Teil der Einsatzabteilung haben fast komplett in der Kinderfeuerwehr begonnen.

Neben Jennifer Reichenbach und Wolfgang Baum betreuen auch Armin Grote und neuerdings Sabrina Keil die Kinderfeuerwehr.

Die Jugendfeuerwehr

Traditionell starteten wir auch in das Jahr 2019 mit dem Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume. Dabei unterstützten uns die Kinderfeuerwehr und die Einsatzabteilung. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Helfern und allen Spendern herzlich bedanken.

In unseren wöchentlichen Übungen beschäftigen wir uns mit den Aufgaben und Geräten der Feuerwehr. So übten wir uns beispielsweise in Maßnahmen der Ersten Hilfe, im Ausleuchten von Einsatzstellen und in der Brandbekämpfung. Natürlich auch noch in vielem mehr.

In den Sommermonaten bereiteten wir uns wieder auf die zwei anstehenden Wettbewerbe vor. Sowohl beim Kreiswettbewerb, als auch bei den Waldemser Meisterschaften nahmen wir mit einer Gruppe teil.

Eine Gruppe besteht hier aus 9 Jugendlichen, die in zwei unterschiedlichen Übungen antreten: Im A-Teil wird ein Löschangriff mit drei Rohren zur Wasserabgabe geübt. Die Übung orientiert sich stark an den Vorgaben der Feuerwehr-Dienstvorschrift (Vorgaben für den aktiven Dienst der ‚Erwachsenen‘). Abläufe und Umgang mit dem Material werden so schon früh in der Ausbildung berücksichtigt.

Im B-Teil muss die Gruppe einen Staffellauf innerhalb einer Vorgegebenen Zeit absolvieren. Einige Läufer müssen zusätzlich feuerwehrtechnische Aufgaben, wie das Wickeln eines Schlauches oder das Kuppeln und Einbinden eines Strahlrohres absolvieren. Die zu erreichende Zielzeit richtet sich nach dem durchschnittlichen Alter der Gruppe.

Bei den Kreismeisterschaften, die am 15.06. 2019 in Taunusstein-Hahn stattfanden, belegten wir den 3. Platz.

Die Waldemser Meisterschaften fanden am 31.08.2019 in Bermbach statt. Dort gelang es uns, den 1. Platz zu erreichen.

In den Sommerferien besuchten wir auf deren Einladung die Feuerwehr in Raunheim. Dort hatten wir die Möglichkeit, bei sonnigem Wetter in einem Feuerwehrboot mitzufahren. Die älteren Jugendlichen durften während der Fahrt auf dem Main sogar einmal selbst ans Steuer. Im Anschluss konnten wir uns bei einem Eis noch die verschiedenen Feuerwehrautos am Stützpunkt Raunheim anschauen. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei den Kameraden der Feuerwehr Raunheim für diese Möglichkeit bedanken.


In der Nacht vom 18.10 auf den 19.10 fand ein weiteres Highlight für uns statt, die gemeinsame Berufsfeuerwehrnacht mit allen Waldemser Jugendfeuerwehren. In diesem Jahr übernachteten wir mit der Jugendfeuerwehr aus Reichenbach im Feuerwehrgerätehaus in Esch. Gemeinsam hatten wir 6 Übungseinsätze. Darunter waren das Beseitigen einer Ölspur, das Retten von Personen aus unwegsamem Gelände und das Löschen von kleineren Bränden. Zwei Einsätze hatten wir zusammen mit allen Waldemser Jugendfeuerwehren, eine Personensuche im Bereich des Sportplatzes in Esch und einen Großbrand am Hof Berbalk in Wüstems. Nachdem samstags alle Jugendlichen wieder wohlbehalten vom Hof Berbalk zurückkamen, wurde zum Abschluss in Niederems noch gemeinsam gegrillt, bevor alle in den wohlverdienten ‚Feierabend‘ gingen.

Wir haben, wie auch schon in den Vergangenen Jahren bei der Umsetzung der Berufsfeuerwehrnacht einige Unterstützung von den Mitgliedern der Einsatzabteilungen bekommen. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich bedanken – ohne diese Unterstützung wären Aktionen wie diese nicht zu leisten.

Wer zwischen 10 und 17 Jahre alt ist und jetzt einmal Lust hat, sich anzuschauen, was wir in der Jugendfeuerwehr so alles machen, den wollen wir herzlich einladen, uns in einer Übung zu besuchen.

Wir treffen uns jeden Freitag um 18 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Esch.

Die erste Übung im Jahr 2020 findet am 10.01.2020 statt.

Die Kinderfeuerwehr

Wie auch in den vergangenen Jahren starteten wir in das Jahr, indem wir der Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume halfen.

In unseren monatlichen Übungen nähern wir uns spielerisch den Themen der Feuerwehr an. In diesem Jahr beschäftigten wir uns mit den verschiedenen Aufgaben der Feuerwehr, den dazu benötigten Geräten und verschiedenen Feuerwehrautos. Wir haben auch geübt, einen Notruf ab zu setzten (bei der Leitstelle) und worauf man hierbei achten und was man sagen muss.

Am 14.09.2019 fand zum allerersten Mal ein gemeinsamer Kinderfeuerwehrnachmittag aller Waldemser Kinderfeuerwehren statt. Dafür trafen sich alle Kinderfeuerwehren auf dem Grillplatz in Wüstems. Dort starteten wir mit einem kleinen Spiel- und Spaß-Wettbewerb. Es gab verschiedene Spiele, wie den Stiefel-Weitwurf, das Dosenwerfen mit einem Leinenbeutel statt Ball oder der Wassertransport auf einem Bobbycar. Nach den Spielen stärkten wir uns noch bei einem gemeinsamen Grillen.

Die Kinderfeuerwehr ist für Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren. Wenn du jetzt Lust bekommen hast, dir einmal selber an zu schauen, was wir in der Kinderfeuerwehr so alles machen, kannst du uns gerne einmal in einer unserer Übungen besuchen. Die Kinderfeuerwehr trifft sich einmal im Monat, immer am ersten Freitag im Monat, im Feuerwehrgerätehaus in Esch. Eine Übung geht von 16:30 bis 17:30 Uhr.

Die erste Übung der Kinderfeuerwehr im Jahr 2020 findet am 10.01.2020 statt.

Die Kinderfeuerwehr

Schnupperstunde der Kinderfeuerwehr


    Wann?        am 24.04.2020

    Zeit?        von 16:30 bis 17:30 Uhr

    Wo?        Im Feuerwehrhaus Esch.

Termine 2020 der Feuerwehr Esch

11.01.2020    Weihnachtsbaumsammlung der Jugendfeuerwehr ab 9:30 Uhr

25.01.2020    Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus, Beginn: 19:00 Uhr

11.04.2020    Osterfeuer auf dem Festplatz,
Beginn: 19:00 Uhr

30.04.2020    Tanz in den Mai / Hexentanz auf dem Grillplatz, Beginn: 19:00 Uhr

27.06.2020    Grillabend am Feuerwehrhaus, Beginn: 18:00 Uhr

13.09.2020    Tag der offenen Tür am Feuerwehrhaus, Beginn: 10:30 Uhr

Regelmäßige Termine:

Jeden Freitag         Jugendfeuerwehr ab 10 Jahren
ab 18:00 Uhr am Feuerwehrhaus

Jeden 1. Freitag    Kinderfeuerwehr Feuersalamander

im Monat         für
Kinder von 6 bis 9 Jahren
ab 16:30 Uhr am Feuerwehrhaus

Dienstags in den    Übungsdienst Einsatzabteilung

ungeraden Wochen    ab 19:00 Uhr am Feuerwehrhaus

Weitere Informationen erhalten Sie bei Andreas Günther Tel. 53106 oder Matthias Ott Tel. 225878.

Der Escher Grillplatz wird von der Feuerwehr betreut.

Ansprechpartner ist Frank Müller unter Tel. 0162-4100847 oder per Mail    info@fw-esch.de

Die Belegung kann abgerufen werden unter http://fw-esch.de/index.php/grillplatz/grillplatz-belegung

Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und

Mitbürgern ein geruhsames Weihnachtsfest

und einen guten Start in das Jahr 2020.

Impressum:    Lfd. Nr. 29

St. Floriansbrief wird herausgegeben von der Freiwilligen Feuerwehr 1934 Waldems-Esch

Bankverbindung: Naspa Esch, DE07510500150347101257

( (Fr. 1800 bis 2000 Uhr)+*(06126/55155

V.i.S.d.P.: Der Vorstand

Redaktion:     Armin Grote, Andreas Günther, Gerhard Ott, Jennifer Reichenbach, Jens Pleier, Nils Böger, Matthias Martin, Matthias Ott

Freiwillige Feuerwehr Waldems-Esch

IN EIGENER SACHE

Dies ist eine Feuerwehrzeitung, die versucht, die Freiwillige Feuer­wehr Waldems-Esch, die Fahrzeuge, die Menschen, die Einsätze und einiges mehr den Escher Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu vermitteln. Wir hoffen, daß uns dies gelingt. In punkto Zeitung sind wir Amateure, beim Einsatz Halb- bis Ganzprofis.

Mit diesem Text begann im Dezember 1993, also vor 25 Jah­ren, unser erster St. Floriansbrief. Zeit also, diese Ziele näher zu betrachten. Was davon haben wir umgesetzt? Was ist uns weniger gelungen?

Über die Fahrzeuge selbst haben wir wenig geschrieben, auch wenn in un­serer ersten Ausgabe über die ersten Ein­sät­ze unseres aktuellen Löschgrup­penfahrzeuges berichtet wurde. In der aktuellen Ausgabe erwähnen wir die Übergabe des Landesbescheides über den Zuschuss zum Nachfolge­fahrzeug.

Von den Menschen wurde überwiegend bei Wechseln in der Wehrführung ge­schrieben. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Weg­begleitern bedanken, die dafür gesorgt haben, dass diese Ver­öffentlichung zumindest einmal jährlich erschien: Wehr­füh­rer und ihre Stellvertreter, Jugendwarte, Kinderfeuer­wehr­warte und weitere Personen, die mit Texten, Korrekturvor­schlägen oder praktischer Unterstützung geholfen haben. Erwähnen möchte ich an dieser Stelle Gerhard Ott, der, in­zwischen in der Alters- und Ehrenabteilung, über die ge­sam­ten 25 Jahre die Einsatzberichte zusammenstellt.

Bei den Einsätzen beschränken wir uns auf eine Auswahl an außergewöhnlichen, interessanten oder spektakulären Fällen. Oft ruft der Melder zur Unterstützung anderer Waldemser Feuerwehren im Rahmen des Tagdienstes. Dabei erhalten wir häufig bereits bei der Anfahrt die Information, dass für die tatsächliche Lage bereits genug Personal und Gerät vor Ort ist. Diese Fälle werden hier nur kurz erwähnt. Nur skizziert wird auch „einiges mehr“, die sonstigen Aktivi­täten, die zum Gesamtbild gehören.

Zukunft?

Vor 25 Jahren war die Veröffentlichung auf Papier der Stan­dard. Heute werden Informationen schnell über Internetseite und Social Media verbreitet – auch bei uns. Trotzdem wer­den wir weiterhin dieses klassische Medium verwenden. Nicht jeder lässt sich über unseren Newsletter oder über Fa­cebook informieren, dass ein neuer Artikel auf unserer Inter­netseite veröffentlicht wurde. Nicht jeder hat – oder will – einen Zugang zum Internet. Einige Personen freuen sich über den handlichen Jahresrückblick.

Natürlich würden wir uns freuen, wenn Sie an unseren Ver­anstaltungen (siehe vorletzte Seite) teilnehmen. Oder, ganz unverbindlich, einmal bei unseren Übungen hereinschauen. Die genauen Termine sind unter: www.fw-esch.de und der jeweiligen Abteilung hinterlegt.

Mit weihnachtlichen Grüßen

Armin Grote

Aus dem Einsatzgeschehen

Die Feuerwehr Esch wurde im Jahr 2018 bislang 21mal alarmiert. Wie in den letzten Jahren wurden die meisten Einsätze vom Tag­dienst der Waldemser Feuerwehren abgearbeitet. Die Einsätze reich­ten von Unwettereinsätzen und Notfalltüröffnung bis zum Be­sei­tigen von Ölspuren und einem Pkw-Brand auf der Tenne. Weite­re Einsätze des Tagdienstes waren ein Zimmerbrand in Nie­derems und ein Kellerbrand in Reichenbach. Wegen des trocknen Sommers kam es zu vielen Einsätzen bei Wald- und Flächenbrän­den in Nie­der-Oberrod, Kröftel und Steinfischbach, wozu die Feuer­wehr Esch zur Unterstützung alarmiert wurde

31.03.2018  Unklare Rauchentwicklung im Außenbereich
Am 31. März 2018 alarmierte die Leitstelle des Rheingau-Taunus-Kreises die Feuerwehr Esch mit Sirene und Funkmeldeempfänger um 19.09 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung im Au­ßenbe­reich von Esch. Da zu dieser Zeit unser jährliches Osterfeuer statt­fand war der Grund für die Alarmierung schnell gefunden und wir konn­ten der Leitstelle Entwarnung geben.

25.07.2018  Mähdrescher entfacht Großbrand
Zu einem Flächenbrand nach Idstein-Heftrich wurde die Feuerwehr Esch am 25. Juli 2018 gegen 16.00 Uhr alarmiert. In der Nähe des Geländes, auf dem der Alteburger Markt stattfindet, hatte ein Mäh­dre­scher bei Erntearbeiten einen Großbrand auf dem Feld verur­sacht. Das Feld mit ca. 20.000m² brannte in voller Ausbreitung.

Mit im Einsatz waren die Feuerwehren aus Idstein-Heftrich, Nieder-Oberrod, Kröf­tel, Idstein-Stadt, Eppstein-Ehlhalten, Vockenhausen, Niedernhau­sen, Königshofen, Niederseelbach und der Löschver­band Oberseel­bach-Lenzhahn. Auf Grund der Trockenheit wurde der Altenburger Markt, welcher am nächsten Tag stattfinden sollte, abgesagt. 

16.11.2018  Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen
Am Abend des 16. November 2018 wurden die Feuerweh­ren Esch und Idstein-Wals­dorf gegen 19.00 Uhr zu einem schwe­ren Ver­kehrs­unfall auf die B8 Richtung Idstein-Walsdorf alarmiert. Als die Feuerwehren an der Einsatzstelle angekommen waren bot sich fol­gendes Bild: 2 Fahrzeuge waren frontal zusammengestoßen. In den Fahrzeugen saßen 3 Personen, davon konnten 2 Personen ohne tech­nisches Gerät befreit werden. 1 Person wurde, auf Anweisung des Rettungsdienstes, besonders schonend aus dem Fahrzeug be­freit. Hierzu wurde das Dach des Fahrzeuges mit hydraulischem Gerät entfernt und die Person dem Rettungsdienst übergeben. Nach Ab­schluss der Tätigkeiten durch die Feuerwehr Esch, wurde die Ein­satzstelle der Feuerwehr Idstein-Walsdorf und der Polizei überge­ ben. Nach 1,5 Stunden konn­ten wir wieder in die Unter­kunft einrü­cken. Im Ein­satz waren von der Feuerwehr Esch das Lösch­gruppen­fahrzeug (LF) und der Ein­satzleitwagen (ELW1). Alarmiert wurden noch die Feuerwehren Wörsdorf, Id­stein-Stadt, mehrere Rettungs­wagen (RTW), Notarzteinsatz­fahr­zeuge (NEF) und die Polizei.

 

Sonstige Aktivitäten:

Übungen wurden alle 14Tage in den ungeraden Wochen durchge­führt. Genaueres zu den Übungen kann man auf der Internetseite der Feuerwehr Esch unter Einsatz Abteilung -> Übungen nachse­hen.

Einige Kameradinnen und Kameraden besuchten, in Ihrer Freizeit und teilweise am Wochenende, an mehreren Tagen Lehrgänge mit Erfolg in Kassel und auf Kreisebene, zum Beispiel Zugführerlehr­gang, Gruppenführerlehrgang, Grundlehrgang, Motorkettensägen­führerlehrgang sowie verschiedene Seminare. Auch legten einige Kameradinnen und Kameraden mit Erfolg die Prüfung zum Führen eines LKW ab. Dieser Führerschein ist notwendig um ein größeres Löschfahrzeug fahren zu dürfen. Allen Herzlichen Glückwunsch.

Bei einer der letzten Übungen 2018 wurde wieder die Kartbahn in Limburg besucht, wo jeder einige Runden drehen konnte.

Auch in diesem Jahr wurde die Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der Weihnachtsbäume unterstützt. Der Martinszug wurde (gemein­sam mit der Jugendfeuerwehr) abgesichert. Bei der Feier zum Volks­trauertag nahm eine Abordnung teil.

Der Ortsbeirat wurde beim Auf- und Abbau für die Senioren­weih­nachtsfeier unterstützt.

Die Jahresabschlussfeier 2017 fand, wie 2016 aus Zeitgründen, im Januar 2018 in Idstein-Heftrich statt. Einige Kameradinnen und Kameraden erhielten an diesem Abend für die meisten Übungsbe­suche eine kleine Aufmerksamkeit in Form eines Gutscheins.

Grund zur Freude gab es bei der Einsatzabteilung der Feu­erwehr Esch am Tag der offenen Tür: Staats­sekretär Koch vom Hessischen Innenmi­nis­te­ri­um übergab den Be­scheid über den Landes­zuschuss für ein neues Hilfeleistungs­lösch­fahr­zeug (HLFS) an Bür­ger­meis­ter Hies.

 

 

So bildet man eine Rettungsgasse

Partynia, Wikimedia Commons, lizenziert unter einer Creative Commons Lizenz vom Typ Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)

Die Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr hat auch im Jahr 2018 wieder viel erlebt!

In unseren wöchentlichen Übungen haben wir uns mit den Aufga­ben und Geräten der Feuerwehr beschäftigt. So hatten wir die Gele­genheit, an einem Auto den Einsatz von Rettungsschere und ‑sprei­zer zu testen, übten uns im Aufbau von Lichtmast und Leitern und beschäftigten uns mit den theoretischen Aspekten von Brennen und Löschen.

Im Frühjahr und im Sommer haben wir uns auf die anstehenden Wettbewerbe vorbereitet. Leider musste der Kreiswettbewerb 2018 ausfallen, da kein passender Austragungsort gefunden werden kon­nte. Auf den Waldemser Meisterschaften belegten wir in der Staf­fel­wertung den 2. Platz.

Neben den wöchentlichen Übungen haben wir auch in diesem Jahr wieder die ausgedienten Weihnachtsbäume eingesammelt, am O­ster­feuer Eier und Schokohasen verteilt, den Martinsumzug durch Esch begleitet und die Feuerwehr bei der Ausrichtung von Festen und Veranstaltungen unterstützt.

Auch Spiel und Spaß kamen nicht zu kurz. In diesem Jahr sind wir sogar zweimal in ein Zeltlager gefahren!

An Pfingsten fand bereits zum zweiten Mal ein gemeinsames Zelt­lager mit allen Wald­emser Jugendfeuerweh­ren statt. Von Freitag bis Pfingstmontag wa­ren wir auf einem Zelt­platz in der Nähe des Hambacher Schlosses, bei Neustadt an der Weinstraße, zu Gast. Neben einem gemein­samen Tag auf dem Zeltplatz mit Spielen und Lagerfeuer besuch­ten wir auch den Holidaypark, wo wir einen Tag voll Spaß und At­trak­tionen erlebten.

In der zwei­ten Woche der Sommer­fe­rien fuhren wir, wie in den ver­gan­genen Jahren, an den schö­nen Titisee im Schwarz­wald. Dort erkundeten wir den Titisee auf Schlauch- und Tretbooten, gingen leckeres Eis auf dem Wilmershof essen und be­suchten die Städt­chen Neustadt und Titisee.

Ganz besonders toll war für alle der Besuch des Europaparks in Rust.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Unterstüt­zern der Jugendfeuerwehr, den Spendern, Betreuern, Aktiven, El­tern und dem Vorstand ganz herzlich bedanken!

Und abschließend natürlich auch bei allen Jugendlichen, die Teil der Jugendfeuerwehr sind! Ohne euch gäbe es diese tolle Truppe nicht und diese Seite wäre leer.

Wer 10 Jahre oder älter ist und nun einmal selber erleben möchte, was man in der Jugendfeuerwehr so alles erleben kann, der ist herz­lich eingeladen mal in unserer Übung vorbei zu schauen!

Die erste Übung im Jahr 2019 findet am 11.1 um 18 Uhr im Feuer­wehrgerätehaus in Esch statt.

Wir freuen uns auf euch!

Liebe Grüße

Die Jugendfeuerwehr-Esch

Die Kinderfeuerwehr

Für uns, die Kinder und Betreuer der Kinderfeuerwehr, war das Jahr 2018 ein sehr aufregendes und ereignisreiches Jahr!

Die Kinderfeuerwehr wurde 20 Jahre alt und dieses Jubiläum wurde natürlich gefeiert. Am 9.9.18, dem Tag der offenen Tür der freiwil­ligen Feuerwehr Esch, haben die Kinder in einer Showübung ihr Können und Wissen demonstriert. Sie zeigten den Richtigen Um­gang mit Feuerlöschern und löschten nacheinander einen brennen­den Bildschirm und einen brennenden Mülleimer.

Neben den Proben und Vorbereitungen für die Showübung haben wir in unseren monatlichen Übungen über die Aufgaben und Geräte der Feuerwehr gesprochen und natürlich auch vieles praktisch aus­probiert, wie zum Beispiel das Ausrollen von Schläuchen, das Lö­schen mit Feuerlöschern oder wie eigentlich eine Wärmebild Kame­ra funktioniert und wie die Welt dadurch aussieht.

Wir haben auch bei einigen Aktionen der Jugendfeuerwehr gehol­fen, wie bei dem Einsammeln der Weihnachtsbäume und der Be­gleitung des Martinsumzuges.

Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich bei allen Eltern, Spendern und Unterstützern der Kinderfeuerwehr bedanken!

Wenn du 6 Jahre oder älter und jetzt neugierig geworden bist, kannst du gerne einmal bei uns vorbeikommen und dir anschauen, was wir in der Kinderfeuerwehr so alles machen. Unsere nächste Übung findet am 11.01.2019 um 16:30 Uhr im Feuerwehrgerä­tehaus in Esch statt. Wir freuen uns auf euch!

Liebe Grüße

Die Kinderfeuerwehr

 

Termine 2019 der Feuerwehr Esch

12.01.2019                Weihnachtsbaumsammlung der Jugendfeuerwehr ab 9:30 Uhr

26.01.2019                Jahreshauptversammlung im Feuer­wehrhaus, Beginn: 19:00 Uhr

20.04.2019                Osterfeuer auf dem Festplatz, Beginn: 19:00 Uhr

30.04.2019                Tanz in den Mai / Hexentanz auf dem Grillplatz, Beginn: 19:00 Uhr

15.06.2019                 Grillabend am Feuerwehrhaus, Beginn: 18:00 Uhr

08.09.2019                Tag der offenen Tür am Feuerwehr­haus, Beginn: 10:30 Uhr

Regelmäßige Termine:

Jeden Freitag              Jugendfeuerwehr ab 10 Jahren ab 18:00 Uhr am Feuerwehrhaus

Jeden 1. Freitag          Kinderfeuerwehr Feuersalamander im Monat für Kinder von 6 bis 9 Jahren ab 16:30 Uhr am Feuerwehrhaus
im Monat

Dienstags in den         Übungsdienst Einsatzabteilung ab 19:00 Uhr am Feuerwehrhaus
ungeraden Wochen

Weitere Informationen erhalten Sie bei Andreas Günther Tel. 53106 oder Matthias Ott Tel. 225878.

Der Escher Grillplatz wird von der Feuerwehr be­treut. Ansprechpartner ist Frank Müller unter Tel. 0162-4100847 oder per Mail info@fw-esch.de
Die Belegung kann abgerufen werden unter http://fw-esch.de/index.php/grillplatz/grillplatz-belegung

 

Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2019.

 

Impressum: Lfd. Nr. 28
St. Floriansbrief wird herausgegeben von der Freiwilligen Feuerwehr 1934 Waldems-Esch und gedruckt mit Produktionssystemen von KonicaMinolta.
Bankverbindung: Naspa Esch, DE07510500150347101257
Fr. 1800 bis 2000 Uhr Tel.: 06126/55155
V.i.S.d.P.: Der Vorstand
Redaktion: Armin Grote, Andreas Günther, Gerhard Ott, Jennifer Baum, Jens Pleier, Nils Böger, Matthias Martin, Matthias Ott

 

Freiwillige Feuerwehr Waldems-Esch

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Ein Jahr, welches auch durch eine personelle Veränderung geprägt wurde. Unser langjähriger Wehrführer und 1. Vorsitzender Wolfgang Baum hat aus Altersgründen seine Ämter bei der Jahreshauptversammlung zu­rückgeben müssen. Von unserer Seite noch einmal vielen Dank für 25 Jahre erfolgreiche Führungsarbeit.Heute möchte ich ihnen die neue Führung der Einsatzabteilung und des Vereins kurz vorstellen.

Andreas Günther

12 Jahre war ich der Stellvertreter von Wolfgang Baum. Bei der Jahreshautversammlung wurde ich als neuer Wehrführer und 1. Vorsitzender gewählt.

Matthias Ott wurde als stellvertretender Wehrführer und 2. Vorsitzender ge­wählt.

Gemeinsam freuen wir uns, die erfolgreiche Arbeit weiter­führen zu können.

Vielen Dank für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung, die sie dem Verein in diesem Jahr entgegen gebracht haben.

Zum Jahreswechsel wünschen wir Ihnen allen ein frohes und fried­volles Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Viel Glück, Erfolg und Gesundheit für 2018 wünscht Ihnen

die Wehr- und Vereinsführung.

Aus dem Einsatzgeschehen

Im Jahr 2017 wurde die Feuerwehr Esch bislang 23 Mal alarmiert. Die meisten Einsätze fanden im Rahmen des Tagdienstes statt. Da am Tage in den einzelnen Ortsteilen nicht genügend Einsatz­kräfte zur Verfügung stehen, werden im Rahmen des Tagdienstes der Waldemser Feuerwehren bei Einsätzen an Werktagen von 5:00 Uhr bis 18:00 Uhr Mitglieder aller Ortsteilfeuerwehren alarmiert.

Die Einsätze reichten von Verkehrsunfällen, Beseitigen von Ölspu­ren, Tragehilfe für den Rettungsdienst, Türöffnung, Löschen von Bränden von Grünschnittboxen und Hecken bis zum Beseitigen von Unwetterschäden.

01.08.2017  Ein Tag – drei Einsätze

Am 01.08.2017 um 5:20 Uhr wurde die Unwetterzentrale Wald­ems alarmiert. Die Un­wetterzentrale hat die Aufga­be, alle Unwet­ter-Einsätze im Ge­meindegebiet Waldems selbstständig zu koor­dinie­ren, abzuarbeiten, und stellt die zentrale Kommunikation zur Leitstelle des Rheingau-Taunus-Krei­ses sicher. Die Unwetterzentrale ist im Gerätehaus in Esch unter­gebracht. Gegen 7:30 Uhr waren alle Einsätze im Ge­meindegebiet abgearbeitet und die Unwetterzentrale konnte wieder abschalten.

Kaum hatten die Einsatzkräfte das Gerätehaus verlassen wurden wir um 7:35 Uhr über Funkmeldeempfänger zu einer Ölspur auf der B275 im Bereich Tenne alarmiert. Die Einsatzkräfte wussten zu die­ser Zeit nicht, dass es einer der längsten Einsätze der letzten Jahre wer­den würde. 

Die Ölspur be­gann auf der B275 bei Weil­rod-Riedelbach und endete kurz vor Niederems. Bei einem LKW trat beim Fahren massiv Diesel aus. Durch die große Menge an Diesel wurde die Straße so schmierig, dass die Feuerwehren aus Waldems und Riedelbach mit ihren Mitteln die Ölspur nicht besei­tigen konnten. Deshalb wurde eine Fachfirma mit Spezialgeräten zur Beseitigung von Ölspuren angefordert, um die Fahrbahn ord­nungsgemäß zu reinigen. Die B275 musste für die Reinigungsar­beiten voll gesperrt werden. Leider gab es auch Verkehrsteilnehmer, die die Straßensperrung nicht akzeptierten und versuchten, durchzu­fahren. Dabei wurde eine Einsatzkraft beleidigt und genö­tigt, was dem Verkehrsteilnehmer eine Anzeige einbrachte. Nach 6 Stunden war für die Wehr Esch der Einsatz beendet, für die Wehren Rei­chenbach und Steinfischbach endete der Einsatz nach ca. 9 Stunden.

Die Einsatzkräfte hatten sich von dem vorigen Einsatz noch nicht richtig erholt, wurden wir um 15:05 Uhr über Funkmeldeempfänger zu einem Wasserschaden im Dorfgemeinschaftshaus Esch alarmiert. Dort stand Wasser im Technikraum. Das Wasser wurde schnell mit dem Industrie-Sauger abgesaugt. Nach 45 Minuten war auch dieser Einsatz – und damit ein langer Einsatztag – zu Ende.

15.10.2017  Unterstützung Rettungsdienst

Um 11:45 Uhr am Sonntag den 15.10.2017 wurden wir zu einem für die Einsatzkräfte belastenden Einsatz auf die B8 Richtung Oberrod alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen mussten wir den Ret­tungsdienst bei der Versorgung und Rettung eines schwer verun­glückten Motor­rad­fahrers un­ter­stützen. Der ver­letzte Motor­rad­fahrer musste mit Hilfe einer Trage aus einer tiefer liegenden Bö­schung gerettet werden. Nach 1,5 Stunden war der Einsatz been­det und wir konnten die Einsatzstelle verlassen.

Das war eine Übersicht besonderer Einsätze 2017, alle Einsätze zeitnah nach deren Ende können Sie mit unserem Newsletter und im Internet ansehen unter:

www.fw-esch.de/index.php/einsaetze

Sonstige Aktivitäten:

Die Einsatzabteilung un­ternahm im Dezember 2016, eine Fahrt zur Kart­bahn nach Limburg. Dort konnte jeder mit einem Kart ein paar Runden dre­hen. Die drei schnellsten bekamen einen Pokal.

In der Übung, am Fa­schingsdienstag ging es zum Billard­spielen nach Bad Camberg. Unter professioneller Anleitung des Billard-Experten Patrick Hummel konnte sich dort jeder am Billard­tisch betätigen.

Patrick Hummel zeigte uns auch einige Tricks am Billardtisch, vie­len Dank dafür.

Wie in jedem Jahr wurde die Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der Weihnachtsbäume unterstützt. Der Martinszug wurde (gemein­sam mit der Jugendfeuerwehr) abge­sichert. Eine Abordnung nahm an der Feier zum Volkstrauertag teil. Der Ortsbeirat wurde beim Auf- und Abbau der Bestuhlung für die Seniorenweihnachtsfeier unterstützt. Das Jahr 2016 wurde mit der Jahresabschlussfeier, wel­che aus Zeit­gründen im Januar 2017 stattfand, mit einer Wande­rung, mit Partne­rin/Partner zu einem Gasthaus in Bad Camberg beendet.

 

 

So bildet man eine Rettungsgasse

Partynia, Wikimedia Commons, lizenziert unter einer Creative Commons Lizenz vom Typ Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)

 

Die Kinderfeuerwehr

Die Kinderfeuerwehr, von uns auch die Feuersalamander genannt, ist seit 1998, also 19 Jahren, ein fester Bestandteil der Feuerwehr Esch.

Alle aktuellen Mitglieder der Jugendfeuerwehr waren zuvor auch in der Kinderfeuerwehr.

In diesem Jahr traf sich die Kinderfeuerwehr zu insgesamt 12 Übun­gen. Bei diesen er­fuhren die Kinder beispielsweise, woher unser (Lösch-) Wasser kommt, übten sich im Löschen unse­res Holzhäuschens und wurden darin geschult, was zu tun ist, wenn es einmal wirklich brennt.

Neben diesen monatlichen Übungen halfen die Mitglieder der Kin­derfeuerwehr auch der Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der aus­gedienten Weihnachtsbäume und begleiteten den Martinsumzug durch Esch.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken, die die Kinderfeuerwehr in diesem Jahr unterstützt haben.

Die Übungen finden jeweils am 1. Freitag im Monat um 16:30 Uhr statt

Liebe Grüße

Die Kinderfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr

In das Jahr 2017 starteten wir mit dem Einsammeln der ausgedien­ten Weihnachtsbäume. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Helfern und Spendern herzlich bedanken.

In den wöchentlichen Übungen fand unsere Feuerwehrtechnische Ausbildung statt. Diese war sowohl theoretisch als auch praktisch und wir lernten beispielsweise den richtigen Umgang mit Leitern und zu funken. In den Frühjahrs- und Sommermonaten bereiteten wir uns auf die anstehenden Wettbewerbe vor.

Wie in den vergan­genen Jahren nah­men wir wieder am Kreiswettbewerb teil. Dieser fand am 11.06. in Bad Schwalbach statt und wir erreichten den 4. Platz. Die Waldemser-Meister­schaften wurden in diesem Jahr von der Feuerwehr Esch im Rahmen des Tages der offenen Tür ausgerichtet. Dort erreichten wir zum vierten Mal in Folge den 1. Platz.

In den Sommerferien fuhren wir gemeinsam mit der Jugendfeuer­wehr aus Niederems ins Zeltlager an den schönen Titisee im Schwarzwald. Neben einigen entspannten Tagen auf dem Zeltplatz standen auch einige gemeinsame Ausflüge auf dem Programm. Wir waren gemeinsam shoppen, auf der Sommerrodelbahn in Todtnau und besuchten zum ersten Mal das Freizeit und Erlebnisbad „Bade­paradies Schwarzwald“.

Ein besonderes Highlight war für uns im vergangenen Jahr die Be­rufsfeuerwehrnacht, die im September gemeinsam mit allen Wald­emser Jugend­feuerwehren stattfand. Zu­sammen mit der Jugend­feuerwehr aus Niederems übernachteten wir im Gerä­tehaus in Esch. Neben einigen klei­neren Übungs­einsätzen, wie einer Perso­nen­rettung und dem Löschen eines Feuers, fanden auch zwei Großübungen mit allen Waldemser Jugendfeuerwehren statt. Zum Abschluss wurde noch mit allen Jugendfeuerwehren gemeinsam in Esch gegrillt.

Neben unseren wöchentlichen Übungen, den Wettbewerben, dem Zeltlager und der Berufsfeuerwehrnacht unterstützten wir noch die Einsatzabteilung bei der Ausrichtung des Osterfeuers, begleiteten den Martinsumzug und den Ortsbeirat bei der Einweihung des neu­en Spielplatzes. Dabei kam auch der Spaß nie zu kurz.

Wer nun einmal selber erleben möchte, was man in der Jugendfeu­erwehr so alles erlebt, der kann gerne zu uns in die Übung kommen. Wir treffen uns immer freitags um 18:00 Uhr im Gerätehaus Esch.

Liebe Grüße

Die Jugendfeuerwehr-Esch

Termine 2018 der Feuerwehr Esch

13.01.2018                Weihnachtsbaumsammlung der Jugendfeuerwehr ab 9:30 Uhr

27.01.2018                Jahreshauptversammlung im Feuer­wehrhaus, Beginn: 19:00 Uhr

31.03.2018                Osterfeuer auf dem Festplatz, Beginn: 19:00 Uhr

30.04.2018                Tanz in den Mai / Hexentanz auf dem Grillplatz, Beginn: 19:00 Uhr

16.06.2018                 Grillabend am Feuerwehrhaus, Beginn: 18:00 Uhr

09.09.2018                Tag der offenen Tür am Feuerwehr­haus, Beginn: 10:30 Uhr

Regelmäßige Termine:

Jeden Freitag              Jugendfeuerwehr ab 10 Jahren ab 18:00 Uhr am Feuerwehrhaus

Jeden 1. Freitag          Kinderfeuerwehr Feuersalamander im Monat für Kinder von 6 bis 9 Jahren ab 16:30 Uhr am Feuerwehrhaus

Dienstags in den          Übungsdienst Einsatzabteilung

ungeraden Wochen  ab 19:00 Uhr am Feuerwehrhaus

Weitere Informationen erhalten Sie bei Andreas Günther Tel. 53106 oder Matthias Ott Tel. 225878.

Der Escher Grillplatz wird von der Feuerwehr be­treut. Ansprechpartner ist Frank Müller unter Tel. 0162-4100847 oder per Mail info@fw-esch.de
Die Belegung kann abgerufen werden unter http://fw-esch.de/index.php/grillplatz/grillplatz-belegung

 

Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2018.

 

Impressum: Lfd. Nr. 27
St. Floriansbrief wird herausgegeben von der Freiwilligen Feuerwehr 1934 Waldems-Esch und gedruckt mit Produktionssystemen von KonicaMinolta.
Bankverbindung: Naspa Esch, DE07510500150347101257
Fr. 1800 bis 2000 Uhr Tel.: 06126/55155
V.i.S.d.P.: Der Vorstand
Redaktion: Armin Grote, Andreas Günther, Gerhard Ott, Jennifer Baum, Jens Pleier, Nils Böger, Matthias Martin, Matthias Ott

 

Unsere Kinderfeuerwehr trifft sich in der Regel am ersten Freitag im Monat. Die Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren werden spielerisch und in kleinen Schritten an die Tätigkeiten der Feuerwehr herangeführt. Die nachfolgend aufgeführten Tätigkeiten und Themen umfassen daher die gesamte Kinderfeuerwehr Zeit.

Zunächst wird die persönliche Schutzausrüstung (Einsatzkleidung) unter die Lupe genommen. Weiterhin wird die Atemschutzausrüstung erklärt und auch mal die Atemschutzübungsstrecke in Idstein erkundet.

 

 

Die vielen Geräte und Gegenstände, die sich in und auf den Fahrzeugen befinden, werden natürlich begutachtet und – soweit möglich – ausprobiert.

Weitere Themen ergeben sich häufig aus dem aktuellen Tagesgeschehen. So wird z.B. die Aufgabe der zentralen Leitstelle in Bad Schwalbach erklärt, die den Notruf unter der Telefonnummer 112 entgegen nimmt, die erforderlichen Kräfte mit Funkmeldeempfänger und ggf. Sirene alarmiert und so dafür sorgt, dass Feuerwehr oder Rettungsdienst innerhalb von 10 Minuten vor Ort sind.

Im Sommer steigt die Waldbrandgefahr. Im Wald wird dann mit den Kindern die unterschiedliche Bodenstruktur von Laub- und Nadelwald erkundet.

Löschen ist die bekannteste Aufgabe der Feuerwehr. Aber woher kommt das Wasser? Neben dem Auffinden der Wasserentnahmestellen im Wasserleitungsnetz (Hydranten) werden auch der Hochbehälter und die Wasseraufbereitung besucht.

Auf dem Hindernisparcours der Jugendfeuerwehr lässt sich überschüssige Energie abbauen und Geschicklichkeit trainieren. Die Kinderfeuerwehr unterstützt die Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der Weihnachtsbäume, nimmt am Martinszug und der Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr teil.

Natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz, sei es beim regelmäßigen „Brandhaus löschen“ oder einfach Eis essen.

  

Heute haben unsere kleinsten, die Feuersalamander, erfahren woher das Trinkwasser kommt. Wir machten einen Ausflug wo wir Tiefbrunnen und Hochbehälter besichtigen konnten. Der Wassermeister Andreas Günther nahm sich die Zeit und erklärte uns den Verlauf des Wassers von der Gewinnung aus der Erde über die Aufbereitung und dem Hochbehälter bis zu unserem Wasserhahn im Haus. Zum Abschluss machten wir noch eine Trinkwasserprobe im Hochbehälter, und konnten unseren Durst mit frischem kühlen Wasser löschen.

Freiwillige Feuerwehr Waldems-Esch

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger des Ortsteils Esch

Ich möchte als Wehrführer der Feuerwehr und 1. Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Waldems-Esch diese Gelegenheit nutzen, um mich bei Ihnen allen für das mir in den letzten 25 Jahren entgegengebrachte Vertrauen zu bedanken. Nach 25 Jahren im Ehrenamt habe ich mich, auch aus Altersgründen, dazu entschieden, keine weitere Amtszeit als Wehrführer der Ortsteilfeuerwehr Esch anzustreben. Mit diesem Amt verbunden ist in Esch auch das Amt des 1. Vorsitzenden des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr 1934 Waldems-Esch. Ich werde deshalb beide Ämter anlässlich der nächsten Jahreshauptversammlung, in die Hände jüngerer Kameraden geben. 25 Jahre sind eine lange Zeit, aber ich habe es nie bereut einen Teil meiner Freizeit für die beiden Ehrenämter zur Verfügung zu stellen. Nun ist es an der Zeit „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Ich wünsche mir, dass Sie meinem Nachfolger dasselbe Vertrauen entgegen bringen, das Sie mir entgegen gebracht haben. Zum Jahreswechsel wünsche ich Ihnen allen eine Frohe Weihnacht, einen guten Rutsch und vor allem viel Glück und Gesundheit.

Wolfgang Baum Wehrführer und 1. Vorsitzender

Aus dem Einsatzgeschehen

Die Feuerwehr Waldems-Esch wurde in 2016 bislang 25 Mal alarmiert. Die Einsätze reichten von Verkehrsunfällen, Kaminbränden und dem Beseitigen von Ölspuren bis zur Tragehilfe für den Rettungsdienst, Türöffnung und Unwettereinsätze. Die meisten Einsätze wurden im Rahmen des Tagdienstes der Waldemser Feuerwehren erledigt.

Nachfolgend ein paar besondere Einsätze:

16.04.2016 85jährige Frau vermisst

Am Abend des 16.04. gegen 21:30 Uhr wurden die Waldemser Feuer-wehren zu einer Personensuche alarmiert. Es wurde eine 85jährige Frau im Bereich Parkplatz Glaskopf vermisst. Insgesamt waren 51 Feuer-Wehrkräfte der Wehren Bermbach, Niederems, Reichenbach und Wüstems sowie ein Polizeihubschrauber und eine Rettungshundestaffel bei der Suche beteiligt. Die ältere Dame wurde gefunden und konnte ihrem Sohn wohlbehalten übergeben werden. Von der Wehr Esch war der Einsatzleitwagen im Einsatz. Da sich die Kameradinnen und Kameraden der Wehr Esch, in deren Zuständigkeitsbereich sich der Einsatzort befand, auf einer Geburtstagsfeier befanden, gilt der Dank den anderen Waldemser Wehren, dass sie den Einsatz übernahmen und wir in Ruhe weiterfeiern konnten.

Der Einsatz war um 23:30Uhr beendet.

30.05.2016 Unwettereinsätze durch Starkregen

Zu Unwettereinsätzen wurde die Wehr Esch am 30.05. um 3:20 Uhr alarmiert. Es mussten Keller ausgepumpt werden.

Der letzte Einsatz war um 12:20 Uhr in Wüstems.

Alle Einsätze zeitnah nach deren Ende mit unserem Newsletter und im Internet: http://www.fw-esch.de/index.php/einsaetze

01.07.2016 Brennt PKW

Am 01.07. wurden die Waldemser Feuerwehren um 17:40 Uhr über Funkmeldeempfänger zu einem Fahrzeugbrand auf der Landstraße 3031 von Steinfischbach Richtung Bad Camberg alarmiert. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es sich um einen Transporter handelte, der schon in vollem Ausmaß brannte. Parallel wurde auch die Feuerwehr Bad Camberg mit dem Tanklöschfahrzeug zur Unterstützung der Wasserversorgung alarmiert. Personen kamen nicht zu schaden.

Die Wehr Esch war mit 15 Einsatzkräften im Einsatz.

02.08.2016 Verkehrsunfall B8 Esch Richtung Oberrod

Um 19:49 Uhr am 02.08. wurde die Wehr Esch zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Personen auf die B8 kurz vor der Abfahrt nach Nieder-Oberrod alarmiert. Bereits auf der Anfahrt wurde gemeldet, dass das Fahrzeug in einer abschüssigen Böschung auf der Beifahrerseite liegt und zwei Personen befreit werden müssen. Nach erster Erkundung durch den Rettungsdienst und den ersten Kräften der Feuerwehr aus Nieder-Oberrod wurde mitgeteilt, dass die Personen nur leicht verletzt sind, aber aus dem Fahrzeug befreit werden müssen. Durch Heraustrennen der Frontscheibe und nach nochmaliger Sichtung konnten die Personen aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Einsatzstelle wurde noch ausgeleuchtet. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Esch, Nieder-Oberrod, Kröftel, Heftrich und der Rüstwagen aus Idstein, weiterhin 3 Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug.

04.08.2016 Verkehrsunfall B275 Richtung Idstein

Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich am 04.08. auf der B275 Richtung Idstein. Die Wehr Esch wurde um 18:00 Uhr über Funk­meldeempfänger alarmiert. Der Fahrer war nicht im Fahrzeug einge-klemmt. Der Rettungsdienst hatte uns nachalarmiert wegen möglicher Wirbelsäulenverletzung. So sollte der Patient schonend aus dem Fahrzeug befreit werden. Im Fahrzeug waren Schalensitze verbaut, so dass wir die Fahrertür und das Dach mit Hydraulischem Rettungsgerät entfernten. Danach wurde der Patient mit dem Spineboard aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Der Einsatz war um 18:30 Uhr für 14 Einsatzkräfte der Wehr Esch zu Ende.

13.08. und 14.08.2016 Feuer im Außenbereich

Am 13.08. um 6:00 Uhr und am 14.08. um 14:50 Uhr wurde die Wehr Esch zu unklaren Rauchentwicklungen alarmiert. Bei beiden Einsätzen handelte es sich um Grillfeuer. Kein Einsatz für die Feuerwehr.

15.09.2016 Fassadenteile stürzen ab

Um 15:35 Uhr am 15.09. wurden die Waldemser Wehren nach Berm-bach alarmiert. Dort drohten in großer Höhe Fassadenteile abzustürzen. Mit Hilfe der Schiebleiter wurden die restlichen Stücke der gelösten Teile entfernt, so dass der Eingangsbereich des Hauses wieder gefahrlos genutzt werden konnte. Einsatzende 15:55 Uhr.

30.09. und 09.10.2016 Verkehrsunfall B8 Richtung Glashütten

Am 30.09. wurden wir um 13:35 Uhr zusammen mit dem Tagdienst der Waldemser Wehren auf die B8 Richtung Glashütten alarmiert. Ein PKW hatte auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle verloren und kam im Graben auf der Seite zum Liegen. Entgegen erster Meldungen war die Autofahrerin nicht eingeklemmt und konnte den PKW leicht verletzt verlassen. Um 16:08 Uhr am 09.10. wurden wir erneut zu einem Verkehrsunfall auf die B8 alarmiert. Bei der Alarmierung wurde ein Unfall Richtung Walsdorf gemeldet. Bis Würges wurde kein Unfall ge­funden. Die Leitstelle teilte uns dann, durch einen erneuten Anrufer informiert, mit, dass es sich um einen Unfall Richtung Glashütten handelt. Also wendeten wir in Würges und fuhren Richtung Glashütten. Der verunfallte PKW wurde dann auch an fast derselben Stelle gefunden, wie der beim Unfall am 30.09. Die Autofahrerin konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand nur noch darin, in Amtshilfe für die Polizei den Verkehr zu lenken bis wir wieder einrücken konnten.

Sonstige Aktivitäten:

Unterstützung der Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der Weihnachtsbäume.
Absicherung des Martinszuges (gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr). Teilnahme einer Abordnung an der Feier zum Volkstrauertag.
Auf- und Abbau der Bestuhlung für die Seniorenweihnachtsfeier des Ortsbeirates.

Kinderfeuerwehr

Die Kinderfeuerwehr, liebevoll die „Feuersalamander“ genannt, ex­istiert jetzt schon seit 18 Jahren und ist für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren. Wir treffen uns immer an dem ersten Freitag eines Monats um 16:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Esch.

In diesem Jahr hatten wir 12 Übungen, in welchen wir uns spielerisch den Geräten und den Aufgaben der Feuerwehr näherten. So übten wir zum Beispiel das Absperren von Einsatzstellen, den Aufbau einer Wasserversorgung und übten praktisch das Löschen an unserem Modellhaus.

Neben unseren Übungen unterstützten wir die Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume und halfen auch beim St. Martins-Umzug durch Esch.

Unser Jahr 2016 ließen wir bei einer gemeinsamen Weihnachtsfeier mit der Jugendfeuerwehr ausklingen.

Wir möchten an dieser Stelle alle 6 bis 9 Jahre alten Kinder, die Interesse an der Feuerwehr haben, herzlich einladen, einmal in unserer Übung vorbei zu schauen und mitzumachen.

Liebe Grüße

Die Kinderfeuerwehr

Die neue Sirene

Am 12. Oktober wurde die neue Sirene auf dem Rathausdach in Betrieb genommen. Durch die Ausrichtung der Schalltrichter ist sie nun gegen-über ihrer Vorgängerin in den Gebieten „Am Kohlberg“ und „Auf der Lind“ besser zu hören. Ihre Hauptaufgabe ist die Warnung der Bevölkerung.

Die Signale bedeuten:

„Rundfunkgerät einschalten und auf Durchsagen achten, Fenster und Türen geschlossen halten“
„Alarm für die Feuerwehr“
„Entwarnung“

 

Das Jahr 2016 war für uns ein sehr spannendes und ereignisreiches Jahr,
in das wir wieder mit dem Einsammeln der ausgedienten Weihnachts-bäume starteten. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Helfern und Spendern sehr herzlich bedanken. An Pfingsten fand zum ersten Mal ein Gemeindezeltlager in Cochem-Klotten statt, an dem wir gemeinsam mit den anderen Waldemser Jugendfeuerwehren teilnahmen und den Wild- und Freizeitpark Klotten besuchten.

Auch im Sommer wurde uns nicht langweilig.

Am 02.07.2016 nahmen wir am Kreiswettbewerb in Limbach teil und erreichten den 4. Platz. Im Anschluss konnten wir noch unseren Jugendwart Jens Pleier nach seiner kirchlichen Hochzeit in Empfang nehmen und ihm und seiner Frau gratulieren. Bei den Waldemser Meister-schaften, die dieses Jahr am 17.09.2016 in Wüstems stattfanden, nahmen wir mit einer Gruppe und einer Staffel teil. Dabei erreichten wir den 3. Platz in der Staffelwertung und zum dritten Mal in Folge den 1. Platz in der Gruppenwertung.

In den Sommerferien fuhren wir zum dreizehnten Mal an den schönen Titisee im Schwarzwald um dort unsere Zeltlager zu verbringen.
Dazu ein Jugendfeuerwehrmitglied:

„In der zweiten Sommerferienwoche waren wir mit Niederems wieder im Zeltlager am Titisee. Dort haben wir paar schöne Sachen gemacht. Wir waren im Europapark in Rust, auf der Skiflugschanze in Neustadt Titisee und shoppen in Titisee. Dieses Jahr gab es auch eine Fahrt über den Titisee mit einem Boot, wo etwas über den See erzählt wurde.
Am besten war natürlich der Besuch im Europapark.“

In diesem Jahr hatten wir unser 45jähriges Jubiläum. Dieses feierten wir im Rahmen des Tags der offenen Tür der Feuerwehr Esch. Dabei boten wir Mitmach-Aktionen an und verteilten eine kurze Festschrift.

Wir möchten uns bei allen Unterstützern der letzten 45 Jahre bedanken.

Auch in diesem Jahr begleiteten wir den St. Martinsumzug durch Esch und unterstützen auch unsere Einsatzabteilung bei der Durchführung des Osterfeuers.

Neben den Festen, Zeltlagern und Wettbewerben kam auch unsere Feuerwehrtechnische Ausbildung, sowohl theoretisch als auch praktisch, nicht zu kurz

Wir lernten etwas über das Retten von Personen aus einem PKW und hatten auch die Gelegenheit, mal einen PKW mit Geräten der Feuerwehr zu bearbeiten. Zudem erweiterten wir unser Wissen über die Einsatzfahrzeuge, übten uns im Ausleuchten von Einsatzstellen und lernten, eine Wasserversorgung aufzubauen.

Unser Jahr beendeten wir mit einer gemeinsamen Weihnachtsfeier mit der Kinderfeuerwehr.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns in diesem Jahr unterstützt haben und freuen uns immer über neue Mitglieder. Wer also zwischen 10 und 17 Jahren alt ist und einmal selber erleben möchte, was in der Jugendfeuerwehr so alles gemacht wird, ist herzlich eingeladen vorbei zu schauen.

Die Jugendfeuerwehr trifft sich immer freitags um 18 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Esch. Wir freuen uns auf euch.

Liebe Grüße

Die Jugendfeuerwehr-Esch

 

 

Kennen Sie unsere Internetseite?

Unter www.fw-esch.de finden sie die Freiwillige Feuerwehr Waldems-Esch im Internet. Nicht nur mit dem PC, auch mit den mobilen Geräten können Sie die Seite aufrufen. Wir informieren auf dieser Seite aktuell und zeitnah:

  • über die gefahrenen Einsätze mit Bilder und Bericht
  • über aktuelle Ereignisse
  • über die nächsten Termine
  • über die Jugendfeuerwehr
  • über die Kinderfeuerwehr
  • über den Verein und seine Aktivitäten
  • Wetterwarnmeldungen
  • Belegungsplan und Vermietung des Grillplatzes
  • Aber auch über ältere Einsätze
  • Bilder von Veranstaltungen und Festen

Auf der Seite finden Sie auch die wichtigsten Kontaktdaten zur Wehrführung, Jugendfeuerwehr, Kinderfeuerwehr aber auch die E-Mail-Adresse und der Hinweis zu Facebook.

Haben Sie Fragen zu feuerwehr- / brandschutztechnischen Themen oder vorbeugenden Brandschutzthemen, dann schreiben Sie uns eine E-Mail unter info@fw-esch.de. Wir werden mit unserer Kompetenz eine Antwort auf ihre Frage finden.

Möchten sie möglichst schnell die neusten Meldungen erhalten, dann melden Sie sich bei unserem Newsletter an. Ihre Anmeldedaten werden vertraulich behandelt und nicht weitergegeben, Sie gehen keine Verpflichtung ein. Sie können zu jeder Zeit den Newsletter abbestellen.

Den Newsletter finden Sie auf der Internetstartseite der Wehr.

Wir wollen, dass Sie über die Feuerwehr Esch gut informiert sind. Besuchen Sie unsere Internetseite.

Termine 2017 der Feuerwehr Esch

07.01.2017 Weihnachtsbaumsammlung der Jugendfeuerwehr

04.02.2017 Jahreshauptversammlung im Feuer­wehrhaus, Beginn: 19:00 Uhr

15.04.2017 Osterfeuer auf dem Festplatz, Beginn: 19:00 Uhr

30.04.2017 Tanz in den Mai / Hexentanz auf dem Grillplatz

01.07.2017 35 Jahre Frauen in der Feuerwehr -Grillabend am Feuerwehrhaus

10.09.2017 Tag der offenen Tür am Feuerwehrhaus

Regelmäßige Termine:

Jeden Freitag Jugendfeuerwehr ab 10 Jahren ab 18:00 Uhr am Feuerwehrhaus

Jeden 1. Freitag im Monat Kinderfeuerwehr Feuersalamanderfür Kinder von 6 bis 9 Jahren ab 16:30 Uhr am Feuerwehrhaus

Dienstags in den ungeraden Wochen Übungsdienst der Einsatzabteilung ab 19:00 Uhr am Feuerwehrhaus

Weitere Informationen erhalten Sie bei Wolfgang Baum Tel. 52452 oder Andreas Günther Tel. 53106.

Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2017.

Seit 2014 wird der Escher Grillplatz von der Feuerwehr betreut. Ansprechpartner ist Frank Müller unter Tel. 0162-4100847 oder per Mail  info@fw-esch.de

Impressum: Lfd. Nr. 26 
St. Floriansbrief wird herausgegeben von der Freiwilligen Feuerwehr 1934 Waldems-Esch und gedruckt mit Produktionssystemen von KonicaMinolta. 
Bankverbindung: Naspa Esch, DE07510500150347101257
Fr. 1800 bis 2000 Uhr Tel.: 06126/55155 
V.i.S.d.P.: Der Vorstand 
Redaktion: Armin Grote, Wolfgang Baum, Gerhard Ott, Jennifer Baum, Jens Pleier, Nils Böger, Matthias Martin, Andreas Günther

Freiwillige Feuerwehr Waldems-Esch

Aus dem Einsatzgeschehen

Die Feuerwehr Waldems Esch wurde in 2015 bislang 23 Mal alarmiert.
Hier ein paar Besondere Einsätze:

24.01.2015  Verkehrsunfall Weilrod-Riedelbach

Um 15:02 Uhr wurden die Waldemser Wehren zu einem Verkehrs­unfall mit eingeklemmten Per­sonen auf der B275 bei Weilrod-
Rie­delbach alarmiert. Durch Glätte kam ein Fahrzeug von der Straße ab, 2 Personen und 3 Hunde wurden im Fahrzeug eingeklemmt. Durch die Feuerwehren Waldems und Weilrod wurden die Personen mit Hilfe von Schere und Spreizer aus ihrem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben.

Die Wehr Esch war mit 15 Einsatzkräften 1 Stunde im Einsatz.

13.04.2015  Verkehrsunfall Idstein-Heftrich

Am 13.04.2015 wurde der Tagdienst der Waldemser Wehren mit dem Einsatzstichwort „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Idstein-Heftrich“ alarmiert. Um 11:03 Uhr rückten die Waldemser Wehren zum Einsatz nach Heftrich aus. Wie sich herausstellte war keine Person mehr einge­klemmt und wir konnten die Einsatzstelle Richtung Unterkunft verlassen.

22.04.2015  Verdacht auf Küchenbrand Idstein-Kröftel

Alarmiert wurden wir zu einem Verdacht auf Küchenbrand in Kröftel. Bereits auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass es sich um eingebranntes Kochgut in der Mikrowelle handelte, wir konnten wieder einrücken. Alarmierung: 22:33Uhr, wieder im Gerätehaus 22:50 Uhr.

05.06.2015  Feuer – klein – in Steinfischbach

Einsatz für den Tagdienst der Waldemser Feuerwehren: „Brand einer Gartenhecke“. Dieser wurde durch Entfernung von Unkraut mit ei­nem Gasbrenner ausgelöst. Die Wehr Esch konnte den Einsatz auf der Anfahrt abbrechen und wieder einrücken.

03.07.2015  Gebäudebrand Hammermühle in Esch

Die Feuerwehren aus Waldems sowie die Feuerwehr Idstein,
Ret­tungsdienst und Polizei sind am Abend des 03.07. um 21:11Uhr zu einem Gebäudebrand alarmiert worden. Beim Eintreffen der Weh­ren stand das Gebäude in Flammen, der Wohnungseigentümer konnte gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte ein Übergrei­fen des Feuers auf andere Gebäude und den angrenzenden Wald verhindert werden.
Einsatzende 23:00 Uhr

25.07.2015  Brand einer Gartenhütte in Esch

Um 13:02 Uhr wurde die Wehr Esch zum Brand einer Gartenhütte alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Hütte bereits in Vollbrand. Es konnte eine Brandausbreitung verhindert werden, die Gartenhütte war jedoch nicht mehr zu retten.

20.11.2015  Zimmerbrand in Reichenbach

Gemeldeter Zimmerbrand in Reichenbach, Einsatz für den Tag­dienst der Waldemser Feuerwehren um 17:43 Uhr. Eine elektrische Heizdecke setzte eine Matratze in einem Bett in Flammen. Die Wehr Esch war mit 15 Einsatzkräften ausgerückt, brauchte aber nicht mehr einzugreifen. Ein Rauchmelder an der Decke im Schlafzimmer hatte schlimmeres verhindert.
R A U C M E L D E R   R E T T E N   L E B E N!!!!!

Weitere Einsätze der Feuerwehr Esch waren unter anderem Ab­streuen von Ölspuren bei mehreren Unfällen auf der B275 in der S-Kurve Richtung Idstein, wo es immer wieder bei Nässe zu Unfällen kommt. Tragehilfe für den Rettungsdienst, Brand von Grünschnitt­boxen durch heiße Asche.

Hinweis: Heiße Asche darf nicht auf den Grünschnitt  !!!!!!!!! 

 

Sonstige Aktivitäten:

Unterstützung der Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der Weih­nachtsbäume. Absicherung des Martinszuges (gemeinsam mit der Jugendfeuer­wehr). Eine Abordnung der Wehr nahm an der Feier zum Volkstrauertag teil.

In das Jahr 2015 starteten wir traditionell mit dem Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume. Hierbei wurden wir von Mit­glie­dern der Kinderfeuerwehr sowie der Einsatzabteilung unter­stützt. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Spender!

Im Frühjahr begannen wir, neben theoretischen und praktischen Übungseinheiten, mit den Vorbereitungen für die anstehenden Wettbewerbe.

Am 11. Juli traten wir nach ausgiebiger Vorbereitung mit einer Gruppe beim Kreiswettbewerb in Limbach an. Nach einem aufre­genden Wettbewerbstag konnten wir unseren Kreismeistertitel zwar nicht verteidigen, erreichten jedoch einen guten 4. Platz.

Nach den Sommerferien fanden am 12. September die Waldemser Meisterschaften in Reichenbach statt. Nach einem spannenden Wettbewerb gelang es uns hier, wie bereits in den vergangenen bei­den Jahren, den 1. Platz in der Gruppenwertung zu belegen und somit unseren Titel zum wiederholten Mal zu verteidigen.

In den Sommerferien fuhren wir, zum mittlerweile zehnten Mal, ins Zeltlager an den schönen Titisee im Schwarzwald. Besonders freute es uns, dass wir nach einer 12-jährigen Pause in diesem Jahr wieder durch die Jugendfeuerwehr aus Niederems begleitet wurden. Wir genossen das schöne Wetter auf dem Campingplatz und kühlten uns im See ab. Ein gemeinsamer Ausflug auf die Sommerrodelbahn in Totdnau, sowie gemeinsame Einkaufsbummel durften dabei natür­lich auch nicht fehlen. Bei gleich zwei Besuchen auf einem Erlebnis Bauernhof konnten wir dort das hausgemachte Eis genießen und beendeten die Woche mit einem gemütlichen Lagerfeuer am letzten Abend.

Vom 26. auf den 27. September fand wieder eine gemeinsame Berufsfeuerwehr Nacht aller Waldemser Jugendfeuerwehren statt. Wir übernachteten gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Niederems im Feuerwehrgerätehaus in Esch.

Nach einigen theoretischen Einweisungen folgte schon bald der erste Übungseinsatz, eine Ölspur in Niederems. Später folgten noch ein Fehlalarm, ein Brandeinsatz auf dem Festplatz in Esch und eine Personensuche am Escher Sportplatz.

Neben diesen Einsätzen, die gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Niederems abgearbeitet wurden, fanden noch zwei größere Einsätze statt, bei denen alle Waldemser Jugendfeuerwehren gemeinsam ein­gesetzt wurden. Im Einzelnen waren dies ein Brandeinsatz im Sportlerheim am Niederemser Sportplatz und ein Brandeinsatz im Industriegebiet in Steinfischbach. Im Anschluss an die gemeinsame Übung in Steinfischbach am Sonntag wurde im dortigen Gerätehaus noch zum Abschluss gegrillt.

Neben den Wettkampfvorbereitungen und den genannten außer­planmäßigen Aktivitäten, wurden wir zudem auch praktisch und theoretisch geschult. So übten wir zum Beispiel den Umgang mit Funkgeräten, das Ausleuchten von Einsatzstellen, den richtigen Umgang mit hydraulischen Rettungsgeräten und übten das richtige Vorgehen mit Feuerlöschern.

Auch neben den wöchentlichen Übungen waren wir sehr aktiv und unterstützten beispielsweise die Einsatzabteilung bei der Durchfüh­rung des Osterfeuers, beim Tag der offenen Tür und begleiteten den St. Martinsumzug in Esch. Zudem halfen wir dem Ortsbeirat am 09. Mai bei dessen Aktion saubere Landschaft, die Rad-, Feld- und Waldwege rund um Esch von Müll zu befreien.

Abschließend möchten wir die Gelegenheit nutzen, um uns an die­ser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen zu bedanken, die uns über das Jahr hinweg unterstützt haben!

Ein besonderer Dank geht dabei an „Physiotherapie Gabriele Schmid Idstein“ für die Spende unserer schönen neuen Jugendfeu­erwehr-T-Shirts!

Wer nun neugierig geworden ist und einmal selbst erleben möchte, was bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr so alles gemacht wird, ist jederzeit herzlich eingeladen einfach einmal vorbei zu schauen und sich selbst einen Eindruck zu machen.

Die Kinderfeuerwehr trifft sich jeden ersten Freitag im Monat um 16:30 Uhr, die Jugendfeuerwehr jeden Freitag um 18:00 Uhr im Feuerwehr Gerätehaus in Esch.

Wir freuen uns auf Euch!

Eure Kinder- und Jugendfeuerwehr

Termine 2016 der Feuerwehr Esch

09.01.2016                 Weihnachtsbaumsammlung der Jugendfeuerwehr 

23.01.2016                 Jahreshauptversammlung im Feuer­wehrhaus, Beginn: 20:00 Uhr

26.03.2016                 Osterfeuer auf dem Festplatz, Beginn: 19:00 Uhr

30.04.2016                 Tanz in den Mai / Hexentanz auf dem Grillplatz

09.07.2016                 Grillabend am Feuerwehrhaus

11.09.2016                 Tag der offenen Tür am Feuerwehr­haus

Regelmäßige Termine:

Jeden Freitag              Jugendfeuerwehr ab 10 Jahren ab 18:00 Uhr am Feuerwehrhaus

Jeden 1. Freitag          Kinderfeuerwehr Feuersalamander
im Monat                    für Kinder von 6 bis 9 Jahren ab 16:30 Uhr am Feuerwehrhaus

Dienstags in den       Übungsdienst Einsatzabteilung
ungeraden Wochen   ab 19:00 Uhr am Feuerwehrhaus

Weitere Informationen erhalten Sie bei Wolfgang Baum Tel. 52452 oder Andreas Günther Tel. 53106.

Seit 2014 wird der Escher Grillplatz von der Feuerwehr betreut. Hier finden sie den BelegungsplanAnsprechpartner ist Frank Müller unter Tel. 0162-4100847 oder per Mail an: info@fw-esch.de

Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2016.

Freiwillige Feuerwehr Waldems-Esch

Aus dem Einsatzgeschehen 
Die Feuerwehr Waldems-Esch wurde in 2014 bislang 16 Mal alarmiert.

Die meisten Einsätze wurden im Rahmen des Tagdienstes der Waldemser Feuerwehren erledigt.

Hier einige Einsätze in Stichworten:

18.01.2014 Verkehrsunfall zwischen Esch und Bermbach. Die Wehr Esch war mit 6 Einsatzkräften im Einsatz.

20.01.2014 Verkehrsunfall bei Idstein-Kröftel, auch hier war die Feuerwehr Esch mit 6 Einsatzkräften im Einsatz.

18.03.2014 Alarmierung des Waldemser Tagdienstes der Feuer- wehren zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zwi- schen Tenne und Riedelbach. Bei diesem Einsatz war die Wehr Esch mit 7 Einsatzkräften 1 Stunde 20 Minuten im Einsatz.

18.06.2014 Alarmierung der Feuerwehren zu einem Verkehrsunfall auf der B8 zwischen Esch und Oberrod. 8 Einsatzkräfte waren im Einsatz.

Am 04.08.2014 wurde der Waldemser Tagdienst der Feuerwehren zur Unterstützung der Feuerwehren im Rheingau alarmiert, um bei der Absicherung des Umpumpens von Gefahrgut aus einem verun- glückten Tankschiff zu unterstützen. 
9 Atemschutzgeräteträger der Waldemser Wehren waren von 14.50 Uhr bis 19.40 Uhr im Einsatz.

18.09.2014 Ölspur auf der B275 zwischen Abzweig Bermbach und Esch, die Alarmierung erfolgte um 17.11 Uhr. 
Um 22.23 Uhr wurde die Feuerwehr Esch von der Leitstelle noch einmal zu dem obigen Einsatzort alarmiert. Eine Polizeistreife hatte noch eine Ölspur festgestellt. Da die Straßenmeisterei wieder nicht zu erreichen war, wurde die Feuerwehr erneut alarmiert, die dann mit 12 Einsatzkräften 10 Minuten im Einsatz war.

Sonstige Aktivitäten: 
Unterstützung der Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der Weih- nachtsbäume.
Alarmübung aller Waldemser Feuerwehren in Wüstems. Absicherung des Martinszuges (gemeinsam mit der Jugendfeuer- wehr). 
Eine Abordnung nahm an der Feier zum Volkstrauertag teil. Abbau der Bühne nach der Senioren-Weihnachtsfeier des Ortsbei- rates im DGH

Rauchwarnmelder retten Leben!

Rauchmelder als Lebensretter

Da bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein Rauchmelder der beste Lebensretter in Ihrer Wohnung. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

Wählen Sie den Feuerwehrruf 112. 
Rauchwarnmelder sind ab 31.12.2014 für alle Wohnungen in Hessen Pflicht !!!!!!

 

Die Jugendfeuerwehr des Ortsteil Esch besteht zum Jahres- ende aus 16 Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 17 Jahren.
Wie in den vergangenen Jahren begannen die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr auch 2014 mit dem Einsammeln der ausge- dienten Weihnachtsbäume. Dies war ein großer Erfolg und wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Spendern sowie bei allen, die uns in anderer Form unterstützt haben, ganz herzlich bedanken! 
Kurz darauf im Frühjahr begannen die fünf ältesten Jugend- feuerwehrmitglieder Lisa Hirsch, Luca-Tristan Keil, Stepha- nie Martin, Svenja Hirschmann und Judith Hirschmann, ge- meinsam mit Mitgliedern der anderen Waldemser Jugend- feuerwehren, sich auf die Abnahme der Leistungsspange vor- zubereiten. 
Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Mitglied der deutschen Jugendfeuerwehr erreichen kann. Vo- raussetzung ist ein Mindestalter von 15 Jahren und das er- folgreiche Bestehen der Abnahme. 
Diese besteht aus den folgenden fünf Übungen:
- AufbaueinesLöschangriffesnachderFeuerwehrdienst- 
vorschrift
- einem„klassischen“Staffellauf 
        –  einerSchnelligkeitsübung,beidereineSchlauchleitung aus 8 Schläuchen auf Zeit und ohne Umdrehungen zu verlegen ist
        –  Kugelstoßen
        –  einermündlichenPrüfung,beidernichtnurdasfeuer- 
wehrtechnische Wissen gefragt, sondern ebenso politi- 
sches und allgemeines Wissen nötig ist. 
Für jede dieser Aufgaben muss ein Gruppenziel erreicht wer- den. Sie werden also gemeinsam im Team gelöst.
Das Bestehen der Leistungsspange ist somit nur für alle gemeinsam möglich.

 

Die Abnahme der Leistungsspange fand dieses Jahr am 24. Mai in Geisenheim statt und verlief für die Waldemser Gruppen sehr erfolgreich.
Alle 3 angetretenen Gruppen konnten die jeweiligen Grup- penziele erfüllen und bekamen die Leistungsspange verliehen. 
An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle Jugendlichen zu dieser starken Leistung und ein Dankeschön all denen, die diese Leistung durch das Opfern ihrer wohl verdienten Samstage möglich gemacht haben!

Neben den Vorbereitungen der Älteren auf die Leistungs- spange trainierte die komplette Jugendfeuerwehr einmal in der Woche für die beiden jährlichen Wettkämpfe.
Zum Einen die Waldemser Meisterschaften, bei denen die Jugendfeuerwehren der einzelnen Waldemser Ortsteile ge- geneinander antreten, und zum Anderen den Kreiswettkampf, bei dem alle Jugendfeuerwehren des Untertaunus gegenei- nander antreten. 
Der Ablauf dieser beiden Wettkämpfe ist identisch. Beide bestehen aus einem „A-Teil“ und einem „B- Teil“. 
Der A-Teil ist eine Löschangriffsübung mit drei Strahlroh- ren. Die Übung ist eng an eine Übung nach der Dienstvor- schrift der Einsatzabteilungen angelehnt. Ziel ist es, die Wasserversorgung von einer Entnahmestelle, über die Pumpe auf die drei Rohre aufzubauen. Allerdings wird die Übung ohne Wasser durchgeführt. Im Verlauf der Übung müssen zusätzlich verschiedene Hindernisse wie Wassergra- ben, Hürde, Leiterwand und ein Tunnel überwunden werden. Zur Wasserentnahme dient entweder ein Hydrant oder ein offenes Gewässer (im zwei Jahres Rhythmus wechselnd). Nachdem die Schlauchleitungen alle verlegt wurden, sind ab- 
schließend vier Knoten zu binden. Die Bewertung erfolgt nach Zeit und eventuell gemachten Fehlern. 
Beim B-Teil muss die Gruppe einen 400m Staffellauf absol- vieren. Während des Laufs sind verschiedene feuerwehrtech- nische Aufgaben zu bewältigen. Die Teilnehmer müssen ei- nen Schlauch aufwickeln, Helm, Gürtel und Handschuhe an- ziehen, ein Strahlrohr mittels Leine so einbinden, dass dieses beispielweise in den ersten Stock gezogen werden könnte oder mit einem Leinenbeutel in ein Abgestecktes Ziel werfen. Die Bewertung erfolgt auch hier nach der benötigten Zeit und eventuellen Fehlerpunkten. 
Am 28. Juni war es dann soweit und die Jugendfeuerwehr Esch nahm mit zwei Gruppen an den Waldemser Meister- schaften in Bermbach teil.
Nach einem spannenden und gelungenen Wettbewerb er- reichten unsere Gruppen den 5. und den 1. Platz und sicher- ten sich somit – vorerst für ein Jahr – den Wanderpokal.

Zwei Wochen später, am 13. Juli, fuhren wir zum Kreiswett- bewerb, der dieses Jahr in Beuerbach stattfand. Nach einem zwar verregneten, aber spannenden Wettbewerbstag gelang es der Jugendfeuerwehr Esch, punktgleich mit der Gruppe aus Idstein-Wörsdorf, auch hier den 1. Platz zu belegen. Diese Leistung ermöglichte es uns, zum ersten Mal in der Geschichte unserer Jugendfeuerwehr, am Landesentscheid der hessischen Jugendfeuerwehren teil zu nehmen. Hier dür- fen alle Mannschaften starten, die auf ihren jeweiligen Kreis- wettbewerben die Plätze 1 oder 2 erreicht haben. Ein riesen- großer Erfolg, mit dem wir, ehrlich gesagt, selbst nicht ge- rechnet haben. 
Unser Plan, den Rest des Jahres etwas ruhiger anzugehen, musste also fürs erste gestrichen werden. Nun galt es bei den Übungen noch einmal „einen drauf zu setzen“ und alles zu geben, um bestmöglich auf den Landesentscheid abschneiden zu können.

 

Aber Eins nach dem Anderen…, und da zu einem guten Trai- ning ja auch ordentliche Erholung gehört, fuhren wir in den Sommerferien erst einmal ins Zeltlager.
Zum neunten Mal fuhren wir dazu an den schönen Titisee im Schwarzwald. Neben ruhigen Tagen auf dem Campingplatz machten wir einen Ausflug in den Europa Park und fuhren zu einem entspannten Einkaufsbummel und einem leckeren Eis nach Neustadt. Auch unser alljährlicher Bummel durch das 

Örtchen Titisee-Neustadt während unseres Besuches durfte natürlich nicht fehlen.

Am 14. September war es dann soweit: wir brachen hochmotiviert, bestens vorbereitet und durch unseren eigenen Fan- club unterstützt, nach Korbach, dem diesjährigen Austra- gungsort des Landesentscheides, auf. 
Am Ende des Tages konnten wir unsere Punktzahl vom Kreisentscheid noch einmal steigern und erreichten einen hervorragenden 19. Platz.
Um diesen Erfolg auch zu feiern, ließen wir, wieder auf hei- mischen Boden, den Tag mit einem gemeinsamen Pizza es- sen ausklingen. 
Trotz den Vorbereitungen auf die einzelnen Wettkämpfe und die Leistungsspange kamen aber auch theoretische und prak- tische Übungsabende nicht zu kurz:
Neben Übungen mit Funkgeräten wurde der richtige Umgang mit Feuerlöschern, das Ausleuchten von Einsatzstellen und die Bedienung von technischen Rettungsgeräten, also bei- spielsweise Schere und Spreizer, behandelt. 
Am Ende des Jahres stand noch ein Besuch der Atemschutz- übungsanlage des Rheingau- Taunus Kreises in Idstein auf dem Programm. Hier wurden die Ausrüstung und die Anfor- derungen an die Atemschutzgeräteträger erklärt. Außerdem konnte die Strecke, die jeder Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr einmal jährlich absolvieren muss, begangen wer- den.
Über die wöchentlichen Übungen hinaus beteiligt sich die Jugendfeuerwehr auch an anderen Aktionen. So verteilten wir beispielsweise Ostereier und Schokoladenhasen beim Osterfeuer, bewirteten die Besucher der Einweihung der Escher Radcross-Strecke und begleiteten auch in diesem Jahr den St. Martinsumzug durch Esch. 
Zum Abschluss dieses erfolgreichen und ereignisreichen Jah- res fuhren wir Ende November, gemeinsam mit allen Wald- emser Jugendfeuerwehren, ins Reebstockbad nach Frankfurt. 
Abschließend möchten wir, die Betreuer der Jugendfeuerwehr Esch, diese Gelegenheit noch einmal nutzen, um uns für das vergangene Jahr zu bedanken:
Bei unseren Jugendlichen für die wirklich tollen Leistungen, die sie im Vergangenen Jahr erbracht haben! 
Bei allen Eltern, Freunden und Kameraden, die uns bei der Organisation geholfen haben – sei es als Chauffeur, Kuchen- bäcker oder einfach nur durch ermutigendes Zureden!
Und bei allen die uns Gratuliert haben, sich mit uns gefreut und mit uns gefeiert haben!

DANKE!

Wer nun Lust hat, einmal selbst zu erleben, was man in der Jugendfeuerwehr so alles macht und erlebt, ist natürlich herzlich eingeladen uns während der Übungsstunde zu besu- chen: 
Die Jugendfeuerwehr trifft sich jeden Freitag um 18.00 Uhr im Gerätehaus, in der Feuerwehr Esch – also vielleicht bis bald!

Termine 2015 der Feuerwehr Esch 
10.01.2015  Weihnachtsbaumsammlung der Jugendfeuerwehr 
24.01.2015  Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus, Beginn: 20.00 Uhr 
04.04.2015  Osterfeuer auf dem Festplatz, Beginn: 19.00 Uhr 
30.04.2015  Tanz in den Mai / Hexentanz auf dem Grillplatz 
04.07.2015  Grillabend am Feuerwehrhaus 
13.09.2015  Tag der offenen Tür am Feuerwehrhaus 

Regelmäßige Termine:

Jeden Freitag            Jugendfeuerwehr ab 10 Jahren
ab 18.00 Uhr am Feuerwehrhaus

Jeden 1. Freitag        Kinderfeuerwehr Feuersalamander
im Monat                 für Kinder von 6 bis 9 Jahren 
ab 16.30 Uhr am Feuerwehrhaus

Dienstags in den      Übungsdienst Einsatzabteilung
ungraden Wochen    ab 19.00 Uhr am Feuerwehrhaus

Weitere Informationen erhalten Sie bei Wolfgang Baum Tel. 52452 oder Andreas Günther Tel. 53106.

Ab 2014 wird der Escher Grillplatz von der Feuerwehr betreut. Ansprechpartner ist Frank Müller unter Tel. 0162-4100847 oder per Mail f.mueller65@unitybox.de

 

Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2015.

Freiwillige Feuerwehr Waldems-Esch

Aus dem Einsatzgeschehen

Die Feuerwehr Waldems-Esch wurde in 2013 bislang 15 Mal alar­miert. Nachfolgend einige besondere Einsätze:

08.01.2012 Brandeinsatz Gefahrgut Steinfischbach

Um 10:50 Uhr wurden am 08.01.2013 die Waldemser Wehren, mit dem Einsatzstichwort „Brandeinsatz-Gefahrgut in Steinfischbach, Camberger Straße“ alarmiert.

Da der Einsatzort unklar war und es sich um Gefahrgut handelte, wurden durch die Leitstelle zusätzlich die Feuerwehren Idstein, Bad Camberg, Weilrod und Usingen alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle, welche sich auf der Straße von Bad Camberg zur Tenne befand, war eine Bremse eines mit Gasflaschen beladenen LKW heiß gelaufen, welche mit dem Schnellangriff des Löschfahrzeuges gekühlt wurde. Alle Zusätzlich alarmierten Feuerwehren konnten ihren Einsatz abbrechen.

Die Wehr Esch war mit 6 Einsatzkräften 30 Minuten im Einsatz.

05.06.2013 Brandeinsatz Steinfischbach

Am 05.06.2013 um 17:50 Uhr wurde der Tagdienst der Waldemser Feuerwehren mit dem Einsatzstichwort „Brand im Industriegebiet Steinfischbach“ alarmiert. Als die ersten Feuerwehren am Einsatz-ort eintrafen, brannte der Anbau einer Schlosserei in voller Ausdeh-nung.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren konnte eine größere Ausbreitung verhindert werden.

Der Einsatz war für 5 Einsatzkräfte nach 1 Stunde beendet.

10.08.2013 Verkehrsunfall, eingeklemmte Person

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden die Wehren Bermbach, Esch, Reichenbach und Steinfisch­bach am 10.08.2013 um 02:30 Uhr alarmiert. Auf der B8 war ein PKW gegen einen Baum gefahren, der Fahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und wurde von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben.

Die Wehr Esch war mit 15 Einsatzkräften 1½ Stunden im Einsatz.

29.08.2013 Verkehrsunfall

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde am 29.08.2013 um 14:35 Uhr der Tagdienst der Waldemser Wehren alarmiert. Auf der Bundesstraße 8 zwischen Esch und Walsdorf war ein PKW mit einem Motorrad zusammen gestoßen. Die Wehr Esch beseitigte die ausgelaufenen Betriebsstoffe.

Der Einsatz war nach 45 Minuten beendet.

Weitere Einsätze

Zu weiteren Einsätzen wurde die Feuerwehr alarmiert, z.B. Ab­streuen von Ölspuren, Tragehilfe für den Rettungsdienst, Tür-öffnung.

 

Sonstige Aktivitäten:

Unterstützung der Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der Weih­nachtsbäume.

Absicherung des Martinszuges (gemeinsam mit der Jugend­feuer­wehr).

Eine Abordnung nahm an der Feier zum Volks­trauertag teil.

Abbau der Bühne nach der Senioren-Weihnachtsfeier des Ortsbei­rates im DGH

 

Die Jugendfeuerwehr Esch besteht zum Jahresende aus 10 Mitgliedern zwischen 10 und 17 Jahren.

Wie auch in den letzten Jahren begannen wir das Jahr 2013 mit dem Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Spender und an alle, die uns beim Einsammeln unter­stützt haben!

Nach wochenlangen Vorbereitungen fuhren wir am 22. Juni zum ersten Mal mit einer Staffel zum Kreiswettbewerb. Nach einem spannenden Wettbewerb belegten wir in dieser Wer-tung den 7. Platz.

In den Sommerferien fuhren wir zum neunten Mal an den schönen Titisee im Schwarzwald. Neben einigen schönen, ruhigen Tagen auf dem Campingplatz machten wir einen Ausflug zur Sommerrodelbahn in Todtnau und genossen die schöne Aussicht, die wir vom Feldberg hatten. Wir verbrachten wieder einen Nachmittag am idyllischen Schluchsee und besuchten zum wiederholten Mal den Ort Titisee-Neustadt für einen entspannten Einkaufsbummel

Die Waldemser Meisterschaften fanden dieses Jahr in Niederems statt. Nach einem spannenden Wettbewerb erreichten wir in der Staffelwertung den 2. Platz.

Am 28. und 29. September fand ein 24 Stunden dauernder Berufsfeuerwehrtag statt. Dabei übernachteten wir in der Feuerwehr und hatten realistische Übungseinsätze, die zum Teil auch nachts stattfanden. Die Highlights dabei waren die beiden gemeinsamen Einsätze mit allen Waldemser Jugendfeuerwehren. Der erste gemeinsame Einsatz war eine Personensuche im Wald von Bermbach, der zweite ein Löschangriff und fand in Esch auf dem Hof Hahn statt. Anschließend trafen sich alle Jugendfeuerwehren zu einem gemeinsamen gemütlichen Abschlussgrillen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die uns unterstützt haben.

Neben den normalen Wettbewerbs-Übungen wurden wir theoretisch und praktisch geschult. Neben dem richtigen Ausleuchten von Einsatzstellen lernten wir das korrekte In-Stellung-Bringen und Begehen von Leitern und übten den Umgang mit der Wärmebildkamera. Im Laufe des Jahres wurde fast die gesamte Ladung des Löschfahrzeuges ab- und wieder aufgeladen.

Wer nun Interesse hat einmal selbst zu erleben was man in der Jugendfeuerwehr so alles macht und erlebt ist herzlich eingeladen, uns einmal in der Übung zu besuchen.

Die Jugendfeuerwehr trifft sich jeden Freitag um 18.00 Uhr im Gerätehaus der Feuerwehr Esch.

15 Jahre Kinderfeuerwehrgruppe „Die Feuersalamander“

Im Jahre 1998 wurde vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr 1934 Esch e.V. eine Kindergruppe für Mädchen und Jungen im Alter zwischen 6 und 9 Jahren gegründet. Diese Gruppe sollte als Unterbau für die Jugendfeuerwehr dienen, für die ein Mindestalter von 10 Jahren vorgegeben ist, um dort einen gleichbleibenden Personalstand mittelfristig sicherstellen zu können.

In den ersten Jahren nach der Gründung wurden die Verantwort­lichen des Fördervereines großteils belächelt und man stieß vie­lerorts auf Unverständnis.

Davon ließen sich Vereinsführung und Betreuer nicht beirren und man brachte die Arbeit mit der Gruppe kontinuierlich voran.

Inzwischen sind einige ehemalige „Feuersalamander“ aktiv im Einsatzdienst.

Seit dem Jahre 2008 sind die Kinderfeuerwehrgruppen im Hessi­schen Brand- und Katastrophenschutzgesetz als ein Teil der öffent­lichen Feuerwehr der Gemeinde festgeschrieben.

Heute – im Jahre 2013 – bleibt zum 15 jährigen Bestehen festzu­halten, dass die Verantwortlichen der Feuerwehr Esch vor 15 Jahren genau den richtigen Weg eingeschlagen haben.

Die Kritiker von damals sind verschwunden und allenthalben sind die Kinderfeuerwehren fester Bestandteil der öffentlichen Feuer­wehr.

Im Jubiläumsjahr sind 10 Mädchen und Jungen in der Kindergruppe aktiv. Im Laufe des Jahres konnten schon einige Kinder in die Jugendfeuerwehr wechseln.

Der Vorsitzende

 

Termine 2014 der Feuerwehr Esch

Samstag, 11.01.14    Weihnachtsbaumsammlung der Jugendfeuerwehr

Samstag, 25.01.14    Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus, Beginn: 20.00 Uhr

19.04.2014    Osterfeuer auf dem Festplatz, 
Beginn: 19.00 Uhr

05.07.2014     Grillabend am Feuerwehrhaus

14.09.2014    Tag der offenen Tür am Feuerwehrhaus

Regelmäßige Termine:

Jeden Freitag            Jugendfeuerwehr ab 10 Jahren
ab 18.00 Uhr am Feuerwehrhaus

Jeden 1. Freitag        Kinderfeuerwehr Feuersalamander
im Monat                 für Kinder von 6 bis 9 Jahren 
ab 16.30 Uhr am Feuerwehrhaus

Dienstags in den      Übungsdienst Einsatzabteilung
ungraden Wochen    ab 19.00 Uhr am Feuerwehrhaus

Weitere Informationen erhalten Sie bei Wolfgang Baum Tel. 52452 oder Andreas Günther Tel. 53106.

Ab 2014 wird der Escher Grillplatz von der Feuerwehr betreut. Ansprechpartner ist Frank Müller unter Tel. 0162-4100847 oder per Mail f.mueller65@unitybox.de

 

Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2014.